Claires Bibliothek: The Official Preppy Handbook

Vor einiger Zeit habe ich das 1980 geschriebene, englischsprachige Buch „The Official Preppy Handbook“ von Lisa Birnbach „wiederentdeckt“ und muss gestehen, dass mich die Tatsachengenauigkeit, aber auch die sanfte Ironie, die man aus den Worten der Autorin herauslesen kann, noch immer anspricht. In ihrem genauestens recherchierten Werk, bei dem man zwar mit jedem Satz spürt, dass sie selbst der von ihr beschriebenen Gesellschaftsschicht angehört, das Ganze jedoch durchaus mit einem gewissen Abstand und Augenzwinkern betrachten kann, beschreibt Birnbach alle Aspekte des Prepdoms von der Kindheit bis zum Alter.

Countess Claire - The Official Preppy Handbook_

Schnell merkt man, dass es sich beim Preppy Style um mehr handelt als nur um einen bestimmten Kleidungsstil oder um die Tatsache, dass die Angehörigen dieser Gruppe Privatschulen besuchen. Auf sehr amüsante Art und Weise erzählt Birnbach, welche Namen bei den Preppies gebräuchlich sind, erörtert Vor- und Nachteile von reinen Mädchen- bzw. Bubenschulen und den koedukativen, erklärt, warum Internate preppier als Tagesschulen sind, gibt Tipps bezüglich der Auswahl der richtigen Universität und erläutert natürlich in aller Akkuratesse den perfekten preppy Kleidungsstil mit Chinos, Faltenröcken, Loafern, Bootsschuhen und Lacoste-Shirts mit hochgestellten Krägen. Ganz banal als Sonnenschutz für den Nacken beim Segeln oder Tennis gedacht, wurde der nach oben geklappte Kragen schnell zum Erkennungsmerkmal.Welche Autos fahren die Preppies, wo und wie wohnen sie (traditionell), welche Berufe üben sie aus bzw. für welche würde sich ein Prep nie bewerben, was essen und trinken sie, welche Literatur bevorzugen sie, welche Haustiere haben sie, welche Sportarten üben sie aus und wo verbringen sie ihre Ferien? Preppies haben sogar ihre eigene Sprechweise und ihr eigenes Vokabular, dem ein kleiner Anhang im Buch gewidmet ist.

Lisa Birnbach, selbst ein Preppy aus einer WASP-Familie, schrieb den humorvollen Klassiker „The Official Preppy Handbook“ als kleinen Leitfaden für das amerikanische Prepdom. Nach absolviertem Studium an der Brown Universität, einer Uni der sogenannten Ivy League, widmete sie sich dem Schreiben in verschiedenen Medien und war unter anderem Ko-Moderatorin von „Good Night America„. Vor drei Jahren brachte sie gemeinsam mit Chip Kidd den Nachfolger des offiziellen Preppy Handbuchs, „True Prep. It’s a Whole New Old World“ heraus. Durch Birnbachs witzigen, mit einer Prise Ironie versetzten Schreibstil ist „The Official Preppy Handbook“ aber weder oberflächlich oder herablassend im Ton, sondern sowohl lustig als auch interessant zu lesen. Ich kann es euch nur wärmstens empfehlen!

Zum ersten Mal habe ich „The Official Preppy Handbook“ in meiner Gymnasialzeit gelesen und war begeistert. Natürlich ist der Preppy Stil zugeschnitten auf amerikanische Verhältnisse, wie ihr auch in meinem Artikel „Der Preppy Style“ nachlesen könnt, die Unterschiede zu den österreichischen Gegebenheiten waren und sind in Bezug auf traditionelle Werte, Wichtigkeit der Familie, Bildung, Liebe zu Sport, Reisen, Musik und Natur sowie qualitativ hochwertige Mode vernachlässigbar.

The Official Preppy Handbook“ wurde von der Workman Publishing Company herausgegeben und umfasst in der Taschenbuchausgabe, welche sowohl neu als auch antiquarisch erhältlich ist, 224 Seiten. Die gebundene Variante gibt es meines Wissens nur mehr antiquarisch. Unter anderem ist das Buch bei Amazon erhältlich.

Demnächst werdet ihr hier „Styling-Regeln für die Preppy Lady“ und eine Buchbesprechung von „True Prep. It’s a Whole New Old World“ finden.

Habt ihr „The Official Preppy Handbook“ schon gelesen? Wenn ja, hat es euren Stil in irgendeiner Weise beeinflusst? 

5 Gedanken zu „Claires Bibliothek: The Official Preppy Handbook

  1. Liebe Claire,

    hört sich wirklich amerikanisch an, obwohl ich nichts gegen diese Kleidung habe, den Stil gut finde und in Ansätzen trage.
    Du hast mich zum Kauf beider Bücher animiert.

    Dann will ich mal…

    LG Sue

    P.S. Bin ja gespannt auf deinen nächsten Beiträge.

    • Liebe Sue,
      Das freut mich. Du hast doch eine starke USA-Connection, da wird dich das sicher interessieren.
      Liebe Grüße,
      Claire

      • Ja, im Februar sind wir wieder in FLO, aber wenn ich dort bin, ziehe ich am liebsten Sachen von hier an, keine, die ich dort gekauft habe (Macke).
        Ich bin sehe es dort auch entspannter mit den Klamotten als hier, wahrscheinlich, weil sie einen anderen Blickwinkel dazu haben.

        LG Sue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.