Cordblazer und Jeans

Vermutlich gibt es unter meinen Leserinnen einige, die niemals Jeans tragen würden. Oder zumindest nicht in der blauen Variante. Zugegeben, eine Jeans ist kein besonders individuelles Kleidungsstück, doch gehört sie dennoch zur Basisgarderobe, da es einfach Gelegenheiten gibt, wo sie praktisch ist. Für mich ist es aber unverständlich, dass es für viele keine andere Hosenart als die Blue Jeans zu geben scheint, nicht selten sieht man im Straßenbild ganze Familien, allesamt in Uniformitäts-Denim gekleidet, vorzugsweise in Schnitten der Neunzigerjahre.

Countess Claire - Cordblazer1

Meine Skinny Jeans habe ich mit einer blau-weiß gestreiften Bluse ganz klassisch kombiniert, dazu trage ich einen dunkelblauen Cordblazer mit Ellbogenpatches und entzückendem Innenfutter. Gürtel und Tasche sind aus cognacfarbenem Leder.

Dieses sportlich-elegante Freizeitoutfit mit einem Hauch Preppy Style ist ideal für einen herbstlichen Stadtbummel.Countess Claire - Cordblazer2

Tragt ihr gern Blue Jeans? Wenn ja, wie kombiniert ihr sie? 

28 Gedanken zu „Cordblazer und Jeans

  1. Ich weiß, was Du meinst, Claire… und vorzugsweise nur mit bedruckten T-Shirts und Sneakers…;-)
    Ich trage Jeans und zwar dunkelblaue, die ich wie Du am liebsten mit einer Bluse oder einem feinen Shirt und Blazer kombiniere. Dazu trage ich Pumps, Sandalen oder in der kälteren Jahreszeit Booties – immer mit Absatz.

    Du siehst damit toll aus und kannst bei Deiner Figur auch super Hüftjeans tragen!

    LG
    Annette | Lady of Style

  2. Hallo,

    na klar trage ich Jeans, aber sie muss gut aussehen und gut sitzen und am liebsten dunkelblaue. Da kann man so schön weiße oder hellblaue Blusen zu anziehen oder schöne Shirts.

    Dein Outfit ist perfekt. Sieht super aus. Gestreifte Blusen habe ich nicht. Nur einfarbige oder paisley.

    Und ich liebe cognacfarbenes Leder.

    Eine zarte Kette habe ich immer an , würde auch dazu passen.

    LG Sue

    • Liebe Sue,
      Vielen Dank für deine Worte. Weiße oder hellblaue Blusen zu Jeans sind immer eine gute Wahl. Ja, die Kette hab‘ ich vergessen ;-)
      Liebe Grüße,
      Claire

  3. Liebe Claire,

    ja, ich gebe zu, ich trage gerne und oft Jeans – in Dunkelblau oder Schwarz, möglichst figurfreundlich, mit geradem Hosenbein oder leichtem Bootcut. Ich finde nur, dass es wichtig ist, die Jeans mit hochwertigen Kleidungsstücken, Schuhen und Accessoires zu kombinieren. Das kann ganz lässig mit einem Kaschmirpullover sein oder ladylike mit einem Blazer im Chanel-Stil oder auch etwas konservativer mit einem schwarzen taillierten Blazer. Für Anlässe in der Freizeit, die nicht ganz so lässig sind, ist ein Cord-Blazer wie Deiner ideal, um einem Jeans-Outfit Klasse zu verleihen. Ich persönlich trage Jeans am liebsten mit einer weißen oder einer schwarzen Bluse und Blazer. Dazu schlichte schwarze Booties oder Loafer und einen hochwertigen schwarzen Ledergürtel mit lederbezogener Schnalle oder mit einer „Statement“-Gürtelschnalle. Fertig ist das unkomplizierte, aber stilvolle Jeden-Tag-Outfit :-)

    Herzliche Grüße von
    Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Liebe Stephanie,
      Weiße Blusen zur Jeans trage ich sehr gern, schwarze habe ich aber noch nicht ausprobiert. Und Jäckchen im Chanel-Stil sind ein guter Kombinationstipp, danke!
      Liebe Grüße,
      Claire

  4. Hallo Claire,
    ein schönes Outfit. Ich persönlich mag Cordblazer nicht, aber ich würde es auch geanu so tragen, d. h. mit Blazer.
    Es gibt viele Kombinationstonsmöglichkeiten mit einer gut sitzenden Jeans, wie Bluse, Pulli, Blazer,Poloshirt, Seidentop, Lederjacke usw.. Ich trage gern Jeans mit Stretchanteil, am liebsten in dunkelblau und im Sommer in dem Farbton, welches Du auf dem Foto trägst. Deine Wahl des Gürtels und der Tasche, passt perfekt zu den Nähten der Jeans. Welche Farbe haben Deine Schuhe?
    Die Cordjacke hat Lederapplikationen in dunkelbraun. Können unterschiedliche Lederfarben getragen werden? Ich frage mich das, weil ich eine Lederjacke in hellen Farbton Cognac suche und stelle fest, dass grade der hellere Ton so unterschiedlich ausfallen kann. Die Jacke ist dunkler, als meine Tasche, Gürtel und Schuhe. Tasche, Gürtel und Schuhe sind auch nicht gleich, aber schon sehr nah dran. Ich stecke fest. Jacke behalten oder nicht. Was für ein Dilemma. Hast Du eine helle Lederjacke und mit welchen Schuhen trägst Du diese?
    LG, Anita

    • Liebe Anita,
      Vielen Dank für deinen Kommentar!
      Hier trage ich Stiefeletten in derselben Farbe wie Tasche und Gürtel, sicher werden sie demnächst einmal auf einem Foto zu sehen sein. Ich bin nicht sicher, ob ich genau verstehe, was du meinst, aber Lederapplikationen auf dem Blazer auf Schuhe, Gürtel und Tasche abzustimmen erschiene mir doch sehr übertrieben. Perfektionisten machen das womöglich, aber ich denke, das geht zu weit.
      Ich bin der Meinung, dass Schuhe und Handtasche zusammenpassen sollten, und am besten auch der Gürtel, wenn man ihn sieht, sowohl vom Stil als auch von der Farbe her, aber man muss sich nicht verrückt machen lassen mit der Suche nach der exakt richtigen Farbe, zumal man Schuhe, Gürtel und Taschen auch oft nicht gleichzeitig kauft und zwischen Schuhe und dem Rest ja doch etwas Abstand ist. Hier (http://www.countessclaire.com/claires-goldene-styling-regeln-teil-1/) habe ich schon mal darüber geschrieben.
      Im Preppy Stil muss die Farbe der Schuhe übrigens nicht die Farbe der Tasche sein. Und ich mache auch immer wieder Ausnahmen zu dieser Regel wie hier (http://www.countessclaire.com/preppy-style-inspired/).
      Ja, ich habe eine helle Lederjacke, die ich allerdings eher chic als casual style, also zum knielangen Chiffonkleidchen mit nudefarbenen Pumps, oder zum schwarzen Bleistiftrock mit schwarzen Peeptoes.
      Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.
      Liebe Grüße,
      Claire

      • Hallo liebe Claire!
        Vielen lieben Dank für Dein ausführliches Kommentar.
        Du hast mich verstanden und Deine Sichtweise hilft mir sehr.
        Vielen lieben Dank dafür, denn jetzt muss ich mir nicht mehr den Kopf zerbrechen.
        Es ist schon schwer die richtige Farbe zu finden und es erleichtert mir die Suche, wenn es nicht exakt der gleiche Farbton sein muss und ich auch mal andere Farben mixen kann.
        Viele liebe Grüße, Anita

        • Bitte, gern geschehen! Probier‘ einfach ein paar Farben aus und lass‘ dich nicht verrückt machen, wenn du keine findest, die hundertprozentig zum Rest passt. Ich darf dir verraten: der Gürtel, den ich am Foto trage, gehört eigentlich meinem Mann, aber ich leihe ihn mir immer, wenn ich diese Handtasche bzw. Schuhe trage ;-)

  5. Liebe Claire!
    Oh ja, ich trage gerne Jeans! Im Büro müssen es aber auf jeden Fall die hochwertigen dunkelblauen sein, die nicht ausgewaschen und nicht zerfetzt sind. Dazu mag ich feine Blusen, gerne hellblau, zart gestreift oder weiß und einen chicen, schwarzen Blazer. Ich finde auch eine Perlenkette sehr schön dazu. Die Schuhe sind dann schwarz oder dunkelblau, entweder Budapester, Booties oder Velourleder-Slipper, aber keine Pumps ( Pumps zu Jeans sind nicht so mein Fall). – Für einen Stadtbummel und die Freizeit finde ich deine Kombi toll. Jeans, Bluse, Cordjacke, Tasche, Frisur – ganz genau mein Geschmack! Dazu würden mir Bootsschuhe, Brogues oder Boots gefallen. Ich würde auch noch ein schönes Tuch kombinieren.
    LG von Rosie

  6. Liebe Claire – toller Look! Wie Du Dir vermutlich denken kannst, gefällt mir dieser/Dein Stil wirklich sehr. Ich hab selber nicht allzu viele (blue-)Jeans (fünf, um genau zu sein) und davon sind auch drei dunkel. Tragen tu ich sie im Grunde mit allem, im Herbst/Winter sehr oft auch mit Kaschmir – aber um ihnen einen gewissen Chic zu verleihen, kombinier ich sie auch am liebsten mit einem Blazer, wie unlängst gezeigt. ;-) Aus Cord hab ich nur einen schwarzen und der hat leider nicht so hübsche Details. Da hast Du echt ein gutes Stück gefunden. herzliche Grüße, Macs

    • Liebe Macs,
      Vielen Dank für dein super Kompliment! Ja, die Kombination Jeans-Kaschmirblazer habe ich auf deinem Blog gesehen, hat mir gut gefallen.
      Liebe Grüße,
      Claire

  7. Hallo,
    gestern erst habe ich Deinen Blog entdeckt und bin begeistert. Das ist der geschmackvollste Blog den ich bis jetzt kenne. Wirklich tolle Outfits. Eine Frage habe ich an Dich: ich habe eine dunkelblaue Jeans mit weissen Nähten – die Stiche sind ziemlich groß – wie kann ich diese Jeans im Herbst kombinieren? Im Sommer ist es einfach, da ziehe ich gerne weisses Shirt und weissen Blazer an. Viele herzliche Grüße Sonja

    • Liebe Sonja,
      Vielen Dank für dein tolles Kompliment, das freut mich wirklich sehr!

      Zu deiner Frage: Ich habe die blauen Jeans bei mir zuhause auf die Nahtfarbe hin überprüft: sie waren alle mit den typisch cognacbraunen oder auch mal mit dunkelblauen Nähten versehen, bis auf eine meiner jüngsten Tochter: diese hat unauffällige weiße Nähte, beim Kombinieren lasse ich mich daher nicht einschränken ;-)

      Grundsätzlich denke ich, dass man die Nahtfarbe nicht mit dem Rest des Outfits abstimmen muss, ich trage zB zu meinen Jeans mit den bräunlichen Nähten auch bedenkenlos lila-weiß gestreifte Blusen oder Schwarz in irgendeiner Form dazu. Dass hier bei diesem Foto die Nahtfarbe so gut zum Rest passt, ist Zufall (ich trage gern alle Herbsttöne).

      Nun habe ich mir jedoch noch mehr blaue Jeans mit weißen Nähten angesehen und denke, dass es schon solche gibt, bei denen die Nähte so extrem auffällig und dick sind, dass Weiß am besten dazu passt.
      Bei den dezenteren hätte ich gar keine Bedenken, sie mit jeder anderen Farbe zu kombinieren.

      Google doch einmal nach „Blaue Jeans Weiße Naht“ bzw. „Blue Jeans White Seam“, da siehst du dann, was ich meine. Ich denke aber aufgrund deiner Beschreibung, du hast eine mit besonders auffälliger weißer Naht. Wenn du sie nicht als Sommerjeans reservieren möchtest, wäre Blau eine Alternative! Dunkelblau kann man super im Herbst tragen.

      Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen,
      Liebe Grüße,
      Claire

  8. Liebe Claire,
    danke für Deine Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat – auch Deine anderen Outfits, die ich dann noch angeschaut habe. Du hast Recht: mit dunkelblau und weiß-blau gestreifter Bluse schaut es sicher super aus, dazu dunkelblauer Gürtel. DANKE. Du hast einen tollen Style. Mir hat schon immer das Klassische gefallen, so wie Du es trägst, nämlich modern und interessant. Vielen Dank – Dein Blog ist eine Bereicherung in allen Bereichen. Freu mich schon auf Deinen nächsten Eintrag. Liebe Grüße Sonja

    • Liebe Sonja,
      Ich bin froh, dass ich dir weiterhelfen konnte. Es ist immer ein bisschen schwierig für mich, ein Outfit etc. zu beurteilen, wenn ich etwas nicht selbst sehe.
      Freut mich sehr, eine neue Leserin bekommen zu haben!
      Liebe Grüße,
      Claire

  9. Sehr geehrte Countess Claire,

    zunächst die Frage, wie man eine Countess anspricht?!
    Durch einen Ihrer Kommentare bei der Modefluesterin bin ich auf Sie aufmerksam geworden und dachte, schau doch mal vorbei. Ich habe mir ein paar Ihrer Outfits angesehen und bewundere Sie dafür, dass Sie Ihrer selbst so sicher sind und Ihren Stil so durchgehend verfolgen. Ich selbst bin noch oder besser wieder auf der Suche.
    Den abgebildeten Cord-Blazer besitze ich auch oder zumindest ein sehr aehnliches Exemplar. Ich kombinierte ihn auch mit Jeans und am liebsten mit karierten Blusen oder einem Jeanshemd. Jetzt, da es kälter wird, trage ich zusätzlich noch einen dunkelbraunen V-Ausschnittpullover dazu.
    Die Frage, ob ich Jeans trage, stellt sich mir nicht, eher die Frage, ob ich auch etwas Anderes trage:-) Dieser Preppy Style als Ganzes ist mir fuer mich persönlich ein wenig zu viel. Ich habe da ungute Assoziationen an Leute, die man damals noch Popper nannte. Einzelne Elemente des Styles gefallen mir gut.

    Herzlichen Gruß
    die Mode-Legasthenie

    • Liebe Mode-Legasthenie,
      Vielen, vielen Dank für Ihre freundlichen Worte, darüber habe ich mich sehr gefreut!
      Und, bitte, sprechen Sie mich einfach mit „Claire“ an.
      Wie lang habe ich schon nicht mehr an die Popper-Zeit gedacht!!! Ich habe immer überlegt, ob die Entsprechung zu den Preppies in Österreich wohl einen Namen hatte. Danke! Die Popper waren vielleicht nicht ganz mit den Preppies zu vergleichen, da es bei ersteren eher nur ums Tragen von Markenklamotten ging, als weniger um den ganzen Lifestyle, aber Ähnlichkeiten gibt es durchaus! Ich glaube, seit Anfang der Neunziger gibt es keine Popper mehr, Preppies aber schon noch.
      Ich bin mir sicher, dass Sie Ihren Stil noch finden werden. Und wenn Ihnen etwas grundsätzlich gefällt, sollten Sie es sich nicht vergällen lassen wegen der Erinnerung an diese unsäglichen Popper ;-)
      Liebe Grüße,
      Claire

      • Liebe Claire ;-)
        unsäglich trifft es recht gut. Die Jugenderinnerungen begleiten einen wahrscheinlich den Rest des Lebens. Ich habe damals gern gestreifte Blusen und auch Pullunder getragen, ein bisschen preppy war das wohl auch. Heute mag ich einzelne Elemente des Styles gern, als Gesamtkunstwerk passt es nicht zu meinem Charakter, denn aus mir wird sicher nie eine Dame:-)
        Gern werde ich zukünftig hier bei Ihnen mal vorbeischauen und hier und da einen Kommentar hinterlassen.

        Lieben Gruß
        die Mode-Legasthenie

        • Liebe Mode-Legasthenie,
          Genau, so ist es!
          Und auf Ihre zukünftigen Kommentare freue ich mich jetzt schon sehr.
          Liebe Grüße,
          Claire

  10. Hallo Claire,

    hiermit meldet sich eine strikte nicht-Jeans-trägerin zu Wort.

    Ich besitze eine (1) Jeans, die den Status einer reinen Arbeitshose hat.

    Auf der Straße wird man mich allerdings niemals in einer Jeans sehen.

    Nicht, dass ich nicht ein gelungenes Outfit mit einer Jeans als schön empfinden würde; aber an mir sehen Jeans nicht gut aus, das war immer schon und das wird vermutlich immer so sein.

    Des Weiteren neigt mein Leben dazu, temperamentvoll zu sein (präziser gesprochen neige ich dazu, temperamentvoll zu sein und innerhalb von Minuten meine Pläne über den Haufen zu werfen), somit haben sich schwarze Stoffhosen als treuere Begleiterinnen in allen Lebenslagen erwiesen.

    „Popper“ – ich musste schmunzeln, ich erinnere mich gut!

    Liebe Grüße

    Kathrin

    • Liebe Kathrin,
      Vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ursprünglich waren Jeans ja auch reine Arbeitshosen. Man sollte immer das tragen, womit man sich wohlfühlt.
      Liebe Grüße,
      Claire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.