Dresscode: Tracht

Rechtzeitig zu Beginn der Dirndl-Saison im Frühling und Sommer stelle ich euch einen neuen Dresscode vor, die Tracht. Schon vor einem Jahr habe ich auf meinem damals noch englischsprachigen Blog einen Artikel über die Dirndlmode geschrieben: Glamorous Dirndl. Jetzt möchte ich noch mehr ins Detail gehen.

Die Tracht, diese historisch inspirierte Kleidung, die besonders in Österreich und Bayern oft getragen wird, erfährt seit einiger Zeit ein Revival, was unter anderem darauf zurückzuführen ist, dass man sich wieder mehr auf Traditionen besinnt.

  • Die Herren

Zuallererst möchte ich wie immer auf die Herrenmode eingehen. Was trägt der Herr, wenn er eine Einladung mit dem Vermerk Dresscode: Tracht erhält? Je nach Anlass wählt er entweder den Trachtenanzug, Jagdsmoking oder die Jagduniform mit dunkler Hose und grünem Jägerrock.

  • Die Damen

Ursprünglich war das Dirndl Arbeitsbekleidung für Dienstboten, im letzten Drittel des vorletzten Jahrhunderts hat es aber Einzug in die Modewelt des Adels und Großbürgertums gehalten. Hauptsächlich wurde es bei der Sommerfrische getragen. Populär machte die Tracht Kaiser Franz Joseph, der sich oft im Jagdanzug zeigte.

Countess Claire -_

Es gibt viele schöne Dirndl-Varianten vom Baumwoll- oder Leinendirndl, das man bei informelleren Anlässen gut tragen kann, bis hin zum seidenen Festtagsdirndl, das seinen Einsatz beim Jägerball, den Salzburger Festspielen oder bei Hochzeiten hat. Minidirndl, die gern mit Pailletten, Edelweißstickereien oä. versehen sind, entsprechen nicht meinem persönlichen Stilempfinden.

Im folgenden möchte ich einige Punkte anführen, die beim Tragen eines Dirndlkleides wichtig sind:

  • Dirndlschnitt

Man unterscheidet einige Dirndlschnitte/Ausschnittformen, der beliebteste Schnitt ist wahrscheinlich der Balkonettschnitt, bei dem das Kleid bis zur Mitte der Brust reicht. Weiters sieht man den runden oder den herzförmigen Ausschnitt, aber es gibt auch Dirndlkleider mit einem Ausschnitt, der weit unter der Brust aufhört. In jedem Fall trägt man eine Bluse dazu! Positiv ist, dass ein Dirndl bei jeder Figur gut aussieht. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass ein stilvolles Dirndl vorzugsweise mit Häkchen geschlossen wird. Ein Samtband, durch Ösen geschnürt, ist auch möglich, ebenso Knöpfe. Ein Reißverschluss in der Mitte des Mieders, seitlich oder hinten ist ein absolutes No-Go.

  • Bluse

Oft sind Dirndlblusen sehr weit ausgeschnitten. Man hat beim Tragen eines Dirndls DIE Gelegenheit, Dekolleté zu zeigen, ohne dass es vulgär wirkt. Die weißen Blusen selbst sind meist mit Puffärmeln versehen, es gibt alle möglichen Längen von kurz bis 3/4-Länge oder Langarm. Schmal geschnittene Ärmel sind auch beliebt. Oft findet man auch kleine Volants am Ärmelabschluss.

  • Schürze

Zu jedem Dirndl gehört eine Schürze, und es gibt tatsächlich Regeln, wo sie zu binden ist:

Verheiratete bzw. Liierte tragen die Masche rechts. Singledamen tragen die Schürze links gebunden, was den Herren Flirtbereitschaft signalisiert. Witwen binden sie hinten, Jungfrauen vorn. In manchen Gegenden bindet man die Schürze aber immer hinten.

Schürzen kann man auch in unterschiedlichen Farben nachkaufen. Die zu meinem Dirndl gehörende Originalschürze in Braun wird von mir gern ersetzt durch eine fliederfarbene.

  • Schuhe

Zum Dirndl passen klassischerweise natürlich Trachtenschuhe. Diese sind meist aus Veloursleder in Schwarz, Dunkelbraun, Grün oder Schwarz und sind oft mit Silberspangen oder Satinmaschen versehen. Weiters gibt es die „Haferlschuhe“, die aber besser zu Trachtenhosen passen. Zu eleganten Seidendirndln kann man schwarze Lackpumps kombinieren.

Am liebsten aber trage ich zum Dirndl Ballerinas, Pumps oder auch Sandaletten mit hohem Absatz in der Farbe des Dirndls oder der Schürze. Gut kann ich mir bei weniger festlichen Anlässen auch Loafer mit höherem Blockabsatz vorstellen. No-Gos sind Wedges, Plateauschuhe, Bootsschuhe und Flip-Flops.

  • Schmuck

Der typische Trachtenschmuck ist: Kropfband aus Samt, Schmuck aus Silber oder geschwärztem Silber mit Halbedel- oder Edelsteinen verziert. Gern werden auch Ohrringe, Ringe und Ketten aus Granat getragen. Einzigartig ist der Grandelschmuck, der aus den Eckzähnen des Rotwildes hergestellt wird.

Persönlich finde ich auch Chandeliers in einer zum Dirndl passenden Farbe hübsch. Das geht aber nur, wenn man nicht die typischen Trachtenschuhe trägt, sondern sich für eine modernere Schuhvariante entschieden hat.

Ein No-Go ist Korallenschmuck, denn mit Korallen assoziiert man Meer. Perlenschmuck ist meines Erachtens nur bedingt einsetzbar: Ein Perlencollier mit trachtigem Anhänger passt immer, von einer schlichten Perlenkette würde ich aber unbedingt absehen.

  • Tasche

Hübsch sehen Beutelchen aus. Aber auch kleine, zierliche, nicht nach Tracht aussehende Taschen an einer Kette passen gut.

No-Gos sind große Handtaschen oder Businesstaschen. Clutches, die oft keinen Trageriemen oder keine Kette haben, gefallen mir hier auch nicht so gut.

  • Tuch

Um das Dekolleté zu bedecken, was besonders in der Kirche vorteilhaft sein könnte, wählt man farblich passende Trachtentücher mit oder ohne Fransen aus bedruckter Baumwolle, Seidenjacquard, Kaschmir oder Wolle.

  • Darüber

Überm Dirndl trägt man eine Strickjacke, einen Walkjanker oder eine Strickweste. Bei niedrigen Temperaturen kann auch ein Wetterfleck/Cape oder Lodenmantel zum Einsatz kommen.

  • Die Kinder

Da es bei Trachtenanlässen, außer bei Bällen, keine Altersbeschränkung gibt, möchte ich noch kurz auf die Kindermode eingehen:

Mädchen tragen Dirndl, Buben je nach Alter Kniebundhosen oder einen Trachtenanzug.

Tragt ihr gern Tracht?

13 Gedanken zu „Dresscode: Tracht

  1. Vor ein paar Jahren konnte ich mich für Dirndl hat nicht begeistern.
    Mittlerweile gefällt es mir sogar recht gut. Kaufen würde ich mir ein Dirndl nicht. Ich hätte auch keine Gelegenheit es zu tragen, außer ich würde mal auf ein Oktoberfest gehen.

    Dein Bericht über Dirndl ist interessant geschrieben, mit einigen Fakten die mir nicht bekannt waren.
    Du siehst natürlich bezaubernd in deinem Dirndl aus. :)
    Lieben Gruss, Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

    • Liebe Cla,
      Wenn man keine Gelegenheit hat, ein Dirndl zu tragen, braucht man wirklich keins. Aber vielleicht gibt es ja doch einmal einen Anlass, und dann: viel Spaß beim Einkaufen!
      Liebe Grüße,
      Claire

  2. Ich bin ja ein grosser Fan von Trachten (aber nicht die Landhausmode!, die finde ich schrecklich ;-)) und immer wenn mein Mann und ich in Salzburg sind, lassen wir uns von den Trachten dort ein wenig verführen und kaufen uns auch ab und zu mal was Trachtiges. Leider sind Trachten ja hier in meiner Region ja total out und so bleiben die Sachen meist ungenutzt im Schrank oder warten bis zum nächsten Ausflug. Aber Trachten haben schon was und mir gefällt`s meistens.
    Schön, dass Du das Thema mal näher erklärst. Vielen Dank!

    Liebe Grüsse von Sabine

    • Liebe Sabine,
      Danke für deinen Kommentar!
      Trachtenmode kann man wirklich gut in Salzburg kaufen. Es gibt dort so viel Auswahl.
      In der Schweiz würde ich auch kein Dirndl tragen, obwohl es hier ja auch Tracht gibt, sondern immer nur, wenn ich auf Österreich-Besuch bin.
      Liebe Grüße,
      Claire

  3. Liebe Claire,
    mit Deinem Dirndl-Thema – wie immer ausgezeichnete und informativ geschrieben – hast Du einen wunden Punkt getroffen. Ich mag Dirndln, auch die einfachen Arbeitsdirndln oder Dirndlkleider, recht gerne, fühle mich aber damit verkleidet. Noch dazu wohne ich in einem Wiener Heurigenbezirk – da tragen dann die Kellnerinnen zwangsweise Dirndl – und in einem Lokal ist es mir schon passiert, dass ein Gast meinte, ich soll doch endlich den Tisch abräumen …
    Liebe Grüße – S

    • Liebe Sanne,
      Das ist ja witzig zu lesen, für dich war es aber wahrscheinlich weniger lustig, ich kann mir gut vorstellen, dass das in Grinzing öfters passiert. Aber vielleicht hast du ja noch andere Gelegenheiten, Dirndl zu tragen, Zb auf einem Kirtag, Narzissenfest, Taufe, Ball?
      Liebe Grüße,
      Claire

  4. Hallo Claire,

    Sie sehen wieder bezaubernd aus!

    Als Münchner Mädel bin ich mit Dirndl aufgewachsen, die früher meine Oma für meine Schwester und mich genäht hat. Mein erstes „Erwachsenen-Dirndl“ habe ich mir dann von einer Schneiderin anfertigen lassen, da mir bei einer Körpergröße von 1,77 Metern kein Konfektions-Dirndl passte – die Taille saß bei mir immer im Unterbrustbereich ;-)

    Seitdem ich in Frankfurt lebe, habe ich leider gar keine Gelegenheit mehr, Dirndl zu tragen. Schade! Denn ich finde in einem Dirndl sieht wirklich jede Frau mit jeder Figur gut aus: weiblich, kurvenreich und sexy. Um diesen Effekt herzustellen benötigt frau gar kein Prunk-und-Protz-Dirndl und schon gar kein Mini-Dirndl. Mir gefallen die schlichten, klassischen, mindestens knielangen (!) Dirndl am besten. So wie Ihres :-)

    Herzliche Grüße von
    Stephanie alias die Modeflüsterin

    • Liebe Stephanie,
      Danke schön!
      Das Problem mit der hochsitzenden Taille kenne ich. Bisher habe ich immer gedacht, ein Kleid ist verschnitten, wenn bei mir die Taille unter der Brust saß, aber jetzt ist alles klar ;-)
      Ja genau: Jede Frau mit jeder Figur sieht darin gut aus!
      Ich trage keine Minidirndl, sie sind meistens verkitscht und pseudosexy.
      Aber an jungen Mädchen können kurze Dirndln (knielang) nett aussehen, vorausgesetzt, sie sind schlicht und klassisch, und es werden flache Schuhe dazu kombiniert.
      Liebe Grüße,
      Claire

  5. Liebe Susanne,
    Danke für deine lieben Worte.
    Ein Anlass wird sich sicher irgendwann mal ergeben ;-)
    Liebe Grüße,
    Claire

  6. Bei uns hier in Bayern ist ein Dirndl natürlich Bestandteil meiner Garderobe. Selbstverständlich kein Mini- oder Glamour-Glitzerstil und genausowenig Landshausmode mit Bergstiefeln… da käme ich mir lächerlich vor.

    Ich habe ein dunkelrotes Seidendirndl, das ich je nach Anlass mit weißer oder karierter Bluse und unterschiedlichen Schürzen trage. Da ein schönes, echtes Dirndl ja meistens nicht billig ist, kann man es auf diese Art doch immer wieder neu kombinieren.

    Du hast die Varianten, die Trageversionen und Accessoires richtig gut beschrieben.
    Dein Dirndl ist unheimlich schön sommerlich, hat traumhafte Farben und genau die richtige Länge. Es steht Dir einfach gut und Du siehst toll aus!

    LG
    Annette
    Lady of Style
    now on Facebook

    • Liebe Annette,
      Mit Minidirndl im Glamour- oder Glitzerstil oder auch Landhausmode mit Bergstiefeln hast du den Nagel auf den Kopf getroffen!
      Genau das habe ich gemeint.
      Ich wechsle auch oft mit den Schürzen ab, bei diesem Dirndl eben braun und lila.
      Danke für dein Kompliment!
      Liebe Grüße,
      Claire

  7. Liebe Claire,

    wunderschön sehen Sie aus in Ihrem Dirndl! Eine schöne Farbwahl!
    Letztes Jahr hab ich mir mein allererstes Dirndl gekauft. Was hab ich dabei nicht alles über die gravierenden Qualitäts-Unterschiede, Schnitt-Stile und Mode-Stilblüten gelernt? Vor allem aber hab ich gelernt, dass wirklich Frauen aller Figurtypen darin weiblich und schön aussehen. Eigentlich schade, dass das Dirndl nicht Alltagskleidung ist. Die meisten Frauen würden sich mit Ihrem Körperbau aussöhnen.
    Anfangs fühlte ich mich auch eher verkleidet, da kann ich Ihre Freundin Sanne gut verstehen. Darum hab ich mir erst mal – ganz vorsichtig – ein baumwollenes, traditionelles, gedecktes Midi-Dirndl gekauft, das ich mit verschiedenfarbigen Blusen und Schürzen zu verschiedenen Anlässen variieren kann. Aber jetzt bin ich begeistert und liebäugle mit den hochwertigen Seidenexemplaren mit aufwändigen Stickereien drauf.
    Man kommt auf den Geschmack – zumal wenn Sie so schöne Fotos posten!
    Herzlich
    Ihre Cornelia

    • Liebe Cornelia,
      Vielen Dank! Ich freue mich, dass Sie sich jetzt auch den Dirndln zugewendet haben. Sie haben Recht, wirklich jede Frau hat in einem Dirndl eine gute Figur, egal ob dünn, dick, groß oder klein. Das macht einfach der Schnitt dieses wunderbaren Kleidungsstücks. Ich kombiniere auch gern verschiedene Schürzen, Blusen und vor allem Accessoires und Schuhe. Manchmal Ballerinas, manchmal Riemchensandaletten. Nur mit den typischen Trachtenschuhen konnte ich mich noch nicht anfreunden ;-)
      Liebe Grüße,
      Claire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.