Eine klassische Mädchengarderobe

Eine liebe Leserin hat mich gebeten, hier auf meinem Blog auch einmal über stilvolle, hübsche und altersgerechte Kindermode zu schreiben. Da dies ein Thema ist, welches mich selbst betrifft, greife ich es natürlich liebend gern auf! Heute möchte ich mich daher der Mädchengarderobe widmen.

Wie man schon vermuten konnte, bevorzuge ich auch bei meinem Nachwuchs – oder sollte ich besser sagen, bevorzugt mein Nachwuchs -, grundsätzlich den klassischen Look. „Stylisch“ ist noch kein Kriterium. Als Mutter hat man immer eine Vorbildfunktion, das betrifft alle wesentlichen Dinge des Lebens, aber ebenso eher nebensächliche Themen wie das Interesse für Mode und die Ausbildung des Geschmacks, was oft als oberflächlich und unwichtig abgetan wird.

Oft wird der Fehler gemacht, sich erstmals im Teenageralter in Stylingfragen einzumischen und den Inhalt des Kleiderschranks der Tochter zu kritisieren, was dann auch meist kontraproduktiv ist. Viel zu spät wird dann noch versucht, Mädchen, die sich mit dreizehn schon anziehen wie fünfundzwanzigjährige Partygirls, beizubringen, wie man sich „richtig kleidet“. Nicht zu Unrecht lassen sich diese das nicht mehr gefallen, gilt es doch, Unabhängigkeit zu demonstrieren.

Mädchengarderobe

Bei Ralph Lauren gibt es alle diese entzückenden Teile, welche „Basics einer klassischen Mädchengarderobe“ genannt werden können.

Bei kleineren Kindern hat man naturgemäß viel mehr Einflussmöglichkeit, und wenn man Glück hat, lassen sie sich auch ein wenig lenken. Selbstverständlich ist es wichtig, dass jeder sein eigenes Stilgefühl entwickelt, aber ein wenig Hilfe dabei ist sicherlich nicht immer schlecht.

Vor einiger Zeit habe ich euch das wunderbare Buch „A Guide to Elegance“ von Geneviève Antoine Dariaux vorgestellt. Im Kapitel „Daughters“ teilt sie den Leserinnen auf sehr amüsante Weise ihre Ansichten zur Mädchenmode mit. Sie schreibt von kleinen Töchtern, die zwar der große Stolz ihrer Mütter sind, aber leider auch sehr oft die „Nicht-Eleganz“ von diesen widerspiegeln.

Dariaux‘ Meinung, dass ein Mädchen umso chicer ist, je einfacher es angezogen ist, kann ich mich anschließen. Simple Baumwollkleidchen mit Empiretaille im Sommer, Pullover und Röcke im Winter sind ihre favorisierten Kleidungsstücke.

50 Jahre nach Erscheinen dieses Buchs muss man noch etliche Teile anfügen, aber die Grundtendenz „simpel und klassisch“ erscheint mir perfekt. Kleidchen, im Sommer aus Baumwolle, im Winter aus Wollstoff, sind wirklich immer entzückend und besonders süß mit Peter-Pan-Kragen. Zopfpullover und -cardigans sind einfach zu kombinieren mit farbigen Poloshirts, Blüschen mit Punkten, Chinos oder schmalen Jeans. Röcke sollten weder zu kurz noch zu lang sein und mit einer dicken Strumpfhose bzw. mit Söckchen kombiniert werden, keinesfalls aber mit einer Leggings, auch wenn es verblüffend ist, dass sich dieser Neunzigerjahre-Look noch immer größter Beliebtheit erfreut. Zusätzlich zu Woll- oder Stoffmänteln kommt auch gern eine Daunenjacke zum Einsatz. Schuhe sollten perfekt passen, den Kinderfuß optimal unterstützen und qualitativ hochwertig sein. Ballerinas mit einer Spange über dem Rist geben Kinderfüßen besseren Halt.

Es empfiehlt sich übrigens, eine Mädchengarderobe nicht ausschließlich in Pink, Rosa und Lila bzw. Hello Kitty und Prinzessin Lillifee aufzubauen, da es eine ganze Bandbreite an anderen schönen Farben, wie z.B. Gelb, Rot, Blau und Grün gibt ;-)

Ich kaufe bevorzugt Ralph Lauren und H&M. Ersterer begeistert mich immer wieder mit hochwertiger klassischer, aber dennoch altersgerechter Kindermode, und bei H&M findet man viele schöne Basics. Auch Mango und Zara haben oft hübsche Teile, wenngleich man da unter Umständen Abstriche bezüglich der Qualität der Materialien machen muss. Empfehlen kann ich auch die Kinderlinie von Brooks Brothers, welche aber meines Wissens weder in Österreich, Deutschland noch in der Schweiz erhältlich ist. Wer gern online shoppt, wird eventuell auch bei Vertbaudet fündig.

Wie sieht für euch die optimale Mädchengarderobe aus? Nehmt ihr Einfluss auf eure Töchter? Wo und was kauft ihr am liebsten ein?

17 Gedanken zu „Eine klassische Mädchengarderobe

  1. Natürlich hab ich Einfluss auf die Kleidung meiner Tochter genommen. Sie ist mittlerweile fast elf und hat jetzt ihren eigenen Stil. Der entspricht zwar nicht immer meinem Geschmack, ist aber immer ok. Und das ist sicherlich nur der Fall, weil ich ihr in jungen Jahren beigebracht habe, wie man sich ordentlich anzieht. Ich selbst habe das bei meiner Mutter auch so erlebt, was mich als Kind unglaublich genervt hat. Heute bin ich froh, ein einigermaßen erträgliches Stilgefühl zu haben. Was mich an Deinem Artikel wundert, Claire, ist Deine Einschätzung der Qualität von Zara-Teilen. Ich kaufe sehr gerne bei Zara ein, besonders Kinderkleidung und hab noch nie schlechte Erfahrungen gemacht.

    • Liebe Carola,
      Ja, mit 11 hat man da als Mutter dann wahrscheinlich schon relativ wenig Einfluss, da ist es gut, wenn man vorher „stilbildend“ eingegriffen hat. Ich selbst trage Zara sehr gern, weil ich die Teile oft ziemlich chic finde, bin aber von der Qualität meist nicht ganz so überzeugt. Die Kindersachen von Zara gefallen mir aber auch gar nicht besonders gut.
      Liebe Grüße,
      Claire

  2. Hallo Claire,

    ich kaufe auch gern bei H& M, meine Große ist 13 und weiss aber seitdem sie 4 ist, was sie anziehen will. Hosen sind ein spezielles Thema bei uns und da kaufe ich, wo ich unsere speziellen Hosen mit Gummizug oben erhalte ( C&A, Ernstings).Ich hoffe, dass sich das bald ändert. Ihre Patentante kauft bei Zara, Esprit und s. Oliver für sie ein und im Urlaub sind es dann Klamotten von RL, TH und GAP.

    Ebenso bei meinem Sohn (11). Der zeigt mir die T-Shirts und Hosen, die er mag. Ich finde seinen Geschmack aber auch gut. Die meinsten Klamotten sind bei Ihm allerdings TH und GAP.

    LG Sue

    • Liebe Sue,
      Aber die meisten Kinderhosen haben doch Gummizug mit verstellbaren Knöpfen oben, oder? Aja, Esprit finde ich auch gut, stimmt.
      Liebe Grüße,
      Claire

    • Liebe Mini,
      Danke schön. Bei Ralph Lauren wird man diesbezüglich immer fündig!
      Dir auch einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße,
      Claire

  3. Liebe Claire!

    Du sprichst mir mit klassischer Mädchengarderobe aus der Seele. Meine Tochter ist 3 Jahre und ich versuche einen recht einfachen Stil beizubehalten was ihr auch gut selber gefällt. Ab und zu muß es schon ein Rapunzel Shirt sein…. Was mit aber gefällt bei meiner Kleinen das sie Röcke und Kleider von selbst bevorzugt. Ich kaufe bei H&M und Zara ein weil mir Premmiummode zu teuer ist da sie schnell wächst das wird sich mal ändern und dann wird’s sicher auch was hochwertigeres.

    Liebe Grüße aus der Steiermark
    Doris

    • Liebe Doris,
      Vielen Dank für deine lieben Worte! Meine Familie weiß auch schon ganz genau, was ihr gefällt und was nicht. Meist deckt sich das dann auch mit meinem Geschmack.
      H&M finde ich auch gut.
      Liebe Grüße,
      Claire

  4. Liebe Claire,

    da ich Deinen phantastischen Blog schon länger verfolge, bin ich verstärkt auf das Label “ Ralph Lauren “ aufmerksam geworden. Allerdings kann ich bisher das Image dieses Labels nicht genau definieren.Daher meine Bitte an Dich. Könntest Du mir sagen,was ein Kleidungsstück ( oder Accessoire ) von Ralph Lauren über die Trägerin aussagt ?

    Herzliche Grüße
    Alexandra

    • Liebe Alexandra,
      Danke für deine Anfrage. Diesbezüglich möchte ich dich auf meine Rubrik „Frage an Claire“ verweisen.
      Daher nur ganz kurz: Wenn dir etwas gefällt, dann kümmere dich nicht um die Aussage, die du eventuell mit dieser Marke machen würdest, sondern trag‘ es selbstbewusst.
      Liebe Grüße,
      Claire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.