Beige, Creme, Cognac und Braun – edle Herbstfarben

Der Herbst ist im Anmarsch, und unabhängig von den neuesten Trends habe ich für euch ein paar Farb-Klassiker zusammengestellt, die einfach immer passen.

Edle Herbstfarben

Lieblingsteile in neutralen Farbtönen: Skinny von Cimarron, Kaschmirpulli von Repeat, Schal von Barbour, Lederloafer von Gabriele, Skinny von Hallhuber, Tasche und Schal von Ralph Lauren, Pretty Ballerinas mit Leo-Muster, Wollcape von Gant, alles gesehen bei Zalando.

Weiterlesen

Kombination Bluse-Blazer-Jeans – „Magisches Mode-Dreieck“

Gibt es für euch eine Outfit-Kombination, mit der ihr euch immer gut angezogen fühlt? Wo ihr gar nicht lang überlegen braucht, sondern morgens einfach, ohne viel über verschiedene Stylingmöglichkeiten nachzudenken, in den Kleiderschrank greift und euch für Altbewährtes entscheidet?

Kombination Bluse Blazer Jeans Countess Claire -_-5

Vor kurzem hat Stephanie alias Die Modeflüsterin zum Bloggerprojekt „Magisches Mode-Dreieck“ aufgerufen. Es möchte den Leserinnen zeigen, wie vielfältig sich der Look aus Jeans, T-Shirt und Blazer für unterschiedliche Anlässe stylen lässt: fürs Business, für die Freizeit und für die Party. Und das Beste ist, dass sich noch viele weitere Varianten des „magischen Mode-Dreiecks“ ergeben, wenn man eines der Basics gegen ein anderes austauscht. Also dass man beispielsweise eine Bluse statt eines T-Shirts trägt, eine Biker-Jacke statt eines Blazers oder eine Stoffhose statt Jeans.

Weiterlesen

Casual in Barbour und Gummistiefel

Wieder einmal hat sich das Wetter in der letzten Zeit nicht von seiner besten Seite gezeigt, und was liegt da näher, als sich passend für die kühlen Temperaturen, Nebel und Regen in einen wärmenden, allwettertauglichen Parka, zum Beispiel von Barbour, und einen Pashminaschal einzuhüllen? Dazu eine Skinnyjeans in einer frischen Farbe, um dem Wetter zumindest ein bisschen zu trotzen, und natürlich unverzichtbare Gummistiefel mit dicken Socken.

Countess Claire -_-2
Weiterlesen

Karrierestyling – Stilsicher von der Uni ins Berufsleben

Seid ihr kurz vor Abschluss eures Studiums und interessiert euch nun immer mehr für bürotaugliche Outfits? Steht ihr am Beginn eurer Karriere und wollt euch eine Businessgarderobe aufbauen? Als Vollzeitmama und -ehefrau behandele ich die Themen Beruf/Karriere auf meinem Blog naturgemäß weniger, ich möchte aber auch versuchen, in dieser Hinsicht ein paar Tipps zu geben. Lest dazu meinen Artikel http://www.countessclaire.com/frage-claire-aufbau-der-businessgarderobe/.

Zu meiner großen Freude stellte sich zusätzlich eine junge Akademikerin, die am Beginn einer tollen Karriere steht, für ein Interview zur Verfügung, um den Blog in Business-Styling-Fragen zu bereichern. Katja hat im Vorjahr ihr Studium der Betriebswirtschaft als Magistra abgeschlossen und arbeitet seitdem in Wien bei einem internationalen Konzern im Marketing.

Depositphotos_14451743_s

Weiterlesen

Frühlingszeit – Kleiderzeit

Tragt ihr auch so gern Hosen bzw. Jeans und könnt euch wie ich gar nicht mehr vorstellen, jemals wieder einen anderen Schnitt als Skinny gut zu finden? So geht es mir zumindest, dabei ist der Frühling wirklich die richtige Jahreszeit, um endlich all die schönen Kleider und Röcke, die ganz unbeachtet im Kleiderschrank schlummern, hervorzuholen und ein paar neue Kombinationen auszuprobieren. Denn Frühlingszeit ist Kleiderzeit!

In den Läden findet ihr aktuell ganz zauberhafte Modelle: Feminine, leicht ausgestellte Kleider im Fifties- oder Sixties-Stil, Jacken mit Dreiviertelärmeln und figurschmeichelndem Schößchen, Bleistiftröcke aus Spitzenstoff und edle Seiden-Schluppenblusen mit Blümchenmuster in wunderbaren Pastelltönen.

Für euch habe ich mich in verschiedenen Onlineshops umgesehen und eine kleine Collage zusammengestellt.

Frühling

Diese wunderschönen Stücke findet ihr bei Hallhuber und Really Wild Clothing.

Weiterlesen

Die Geschichte der Strumpfhose

Habt ihr gewusst, dass es schon seit ungefähr fünfhundert Jahren Strumpfhosen gibt? Ja, wirklich, es ist keine Erfindung des letzten Jahrhunderts, die Beine mit einer dünnen Schicht zu umhüllen. Im Mittelalter fanden sich schon die sogenannten Beinlinge aus gewebtem Stoff; Strümpfe, die am Gürtel befestigt wurden. Erst später nähte man einen Zwickel dazwischen. Im Laufe der Zeit wurden die Strumpfhosen dann gewirkt bzw. gestrickt, und auch Frauen begannen sie zu tragen. Man muss aber sagen, dass die Abgrenzung zu langen Unterhosen oder Hosen nicht so einfach ist.

Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts startete man mit der industriellen Produktion von Strumpfwaren aus synthetischen Fasern, den Nylonstrümpfen. Die Strumpfhose hat seitdem zweifellos ihren Siegeszug angetreten. Dünne Exemplare (die Stärke einer Strumpfhose wird in DEN angegeben), blickdichte, hautfarbene, bunt gemusterte, Netzstrumpfhosen, Strümpfe mit Naht, matte oder glänzende, zehenlose: der Phantasie, dem Modebewusstsein oder vielmehr dem Wagemut der Trägerin  sind keine Grenzen gesetzt.

Soweit zur Geschichte der Strumpfhose, die ihr auch andernorts im Netz nachlesen könnt. Doch dies wäre kein Stilblog, wenn es nicht hauptsächlich um Fragen des Stils und der Etikette ginge.

Die Geschichte der Strumpfhose

Ist das eine zehenfreie Netzstrumpfhose mit Muster oder eine Tätowierung? Egal, auf jeden Fall ein hübsches Bildchen und entzückende Schuhe ;-)

Weiterlesen

Frage an Claire: Aufbau der Businessgarderobe?

In der Rubrik „Frage an Claire“ könnt ihr mir jederzeit Mode-, Stil- oder Kniggefragen stellen, die ich gern beantworten möchte. Schreibt einfach ein Email an claire(at)countessclaire.com. 

Heute geht es um die Frage, wie man sich eine klassische Businessgarderobe aufbaut.

Liebe Claire,

zunächst einmal Gratulation zu deinem tollen Blog. Mir gefallen deine Outfits sehr und ich liebe es, über Themen wie klassischen Stil oder Knigge zu lesen. Du leistest super Arbeit!

Auch wenn ich bisher eher eine stille Leserin deines Blogs war, brauche ich heute einmal deinen Rat. Ich befinde mich auf der Zielgeraden meines Studiums und werde danach in einem recht konservativen Unternehmen als Assistentin der Geschäftsleitung anfangen zu arbeiten. Jeans sind dort tabu und ich stehe nun vor der Herausforderung, mir von jetzt auf gleich eine voll ausgestattete Businessgarderobe zulegen zu müssen. Ein paar Blusen und einen schwarzen Hosenanzug habe ich schon, aber damit bekomme ich nicht einmal eine Woche an Outfits zusammen. Da mein erstes Gehalt noch aussteht, verfüge ich leider auch nicht über ein großes Budget, trotzdem muss ich ja auch den ersten Monat gut gekleidet absolvieren. Zudem bin ich mit 24 Jahren noch recht jung und möchte dieses auch gern in meiner Kleidung widerspiegeln – ich halte nicht viel davon, dass man sich deutlich älter kleidet als man ist, das finde ich nicht authentisch.

Kannst du mir helfen?

Ich freue mich auf deine Antwort!

Herzliche Grüße, W.

Klassische-Businessgarderobe

Blazer in Marineblau/Schwarz/Grau, Rock, Hose, Bluse hellblau/weiß, Pumps in Schwarz und Trenchcoat von Hallhuber, Seidentücher von Ralph Lauren, Handtasche und Pumps in Sand von Elégance, Bluse in Rosa von The British Shop

Weiterlesen