Frage an Claire: Gutes Benehmen Damen gegenüber

In der Rubrik „Frage an Claire“ könnt ihr mir jederzeit Mode-, Stil- oder Kniggefragen stellen, die ich gern beantworten möchte, hier geht’s lang! Heute geht es um einige Stilfragen zum Thema „Gutes Benehmen Damen gegenüber“.

Liebe Claire, liebe Leserinnen dieses Blogs,

Ich bin wahrscheinlich das, was man im Allgemeinen „Kavalier der alten Schule“ nennt – zumindest gebe ich mir Mühe, mich stilvoll, respektvoll und höflich zu benehmen und lege diesen Maßstab auch an meine zukünftige Partnerin. Leider stelle ich fest, dass immer weniger junge Damen es zu schätzen wissen, wenn man ihnen zB. die Autotür aufhält oder sie mit Handkuss begrüßt. Viele scheinen in unserer schnelllebigen Zeit gar nicht zu wissen, wie man sich richtig benimmt oder es interessiert sie ganz einfach nicht. Mir ist dies alles aber wichtig. Obwohl ich als Student über kein allzu großes Budget verfüge, ist es für mich selbstverständlich, die Dame im Restaurant oder zu Veranstaltungen immer einzuladen. Bin ich wirklich so antiquiert?

Liebe Claire, ich vertraue auf Ihr Gespür in diesen Fragen!

Herzlich, ein Leser, der gern anonym bleiben will

Depositphotos_41535161_m-2015

Weiterlesen

Claires Bibliothek: Die Kunst des stilvollen Verarmens

Wolltet ihr schon immer wissen, wie man auch mit einem kleinen Budget stilvoll über die Runden kommt? Dann seid ihr mit dem Buch „Die Kunst des stilvollen Verarmens. Wie man ohne Geld reich wird“ von Alexander von Schönburg-Glauchau, das ich euch heute in der Rubrik „Claires Bibliothek“ vorstellen möchte, bestens beraten. Es ist zwar schon 2005 im Rowohlt-Verlag erschienen, trifft aber auch heute noch den Nerv der Zeit mit seinem Plädoyer, sein Geld nicht zwanghaft für Statussymbole auszugeben, sondern bewusst zu genießen.

Die Kunst des stilvollen Verarmens

Weiterlesen

Stilsicher durch die Ballsaison

In wenigen Wochen beginnt die Ballsaison, und viele von uns freuen sich schon, endlich wieder das Tanzbein schwingen zu können. Doch damit rückt auch die jährliche Frage „Was soll ich nur anziehen?“ in greifbare Nähe. Heute findet ihr hier eine kleine Zusammenfassung über die verschiedenen Dresscodes, um auch auf dem Tanzparkett brillieren zu können. Demnächst könnt ihr mehr zum Thema in meinem Artikel „Die Wahl des perfekten Abendkleids“ lesen.

Opernredoute_Ballsaal

Hier ein kleiner Einblick in die Grazer Opernredoute. Foto: Jürgen Fuchs (art+event Theaterservice Graz)

Weiterlesen

The British Season – Teil 2

Miss Kate, die Expertin für den British Upper Class Lifestyle, schreibt in ihrer Kolumne über die British Season. Heute geht es weiter mit Teil 2. Habt ihr den ersten Teil verpasst? Dann geht’s hier lang. Kate’s bezaubernden Blog, der sich mit dem englischen Lebensstil befasst, könnt ihr hier sehen. Aber nun begeben wir uns mit ihr ins London der Gegenwart. Vorhang auf für die British Season, die zweite!

The British Season von Miss Kate

Die meisten Veranstaltungen haben in der Tat schon eine jahrhundertealte Tradition, beispielsweise die Henley Royal Regatta seit 1839, The Derby seit 1780 (DAS klassische Pferderennen, in den USA als Epsom Derby bekannt). Royal Ascot blickt auf eine 300-jährige Tradition zurück. Die Regeln sind in etwa die gleichen geblieben.

Depositphotos_76558907_m-2015

Zur British Season gehört auch das Pferderennen in Ascot – hier die Royal Enclosure. Die Herren tragen Cut und Zylinder, die Damen ein knielanges Ensemble und Hut bzw. Fascinator. Näheres gibt’s in meinem Artikel Dresscode Cutaway.

Weiterlesen

The British Season – Teil 1

Miss Kate, die Expertin für den British Upper Class Lifestyle, schreibt heute in ihrer Kolumne über die British Season. Ihren bezaubernden Blog, der sich mit dem englischen Lebensstil befasst, könnt ihr hier sehen. Aber nun begeben wir uns mit ihr auf eine kleine Zeitreise ins London der vergangenen Jahrhunderte.

The British Season von Miss Kate

Die „British Season“ vereint alles, was man sich als junges Mädchen, das alljährlich beim Wiener Opernball vor dem Fernsehgerät mit debütierte, für den Sommer an Unterhaltungsprogramm gewünscht hat, umgeben von gut situierten jungen Damen und Herren.

1870-London-season-cartoon

Damen der Londoner Society auf einem Cartoon im Harper’s Bazaar, ca. 1870: Wer wird vorgestellt, wer ist daheim geblieben, wer wird brillieren, wer wird siegen oder untergehen, und wer hat sein Debüt schon letzte Saison gegeben?

Weiterlesen

Chic im Flugzeug – Stil über den Wolken

Schon mehrmals wurde ich gebeten, über Stil, Style, Manieren und Chic im Flugzeug zu schreiben. Während ich über das Thema „Gutes und schlechtes Benehmen im Flugzeug“, welches übrigens nichts damit zu tun hat, ob man First, Business oder Economy Class fliegt, wahrscheinlich ein ganzes Buch schreiben könnte, möchte ich mich heute dem modischen Aspekt beim Fliegen widmen.

Ja, es gab tatsächlich einmal eine Zeit, in der man sich extra für’s Fliegen chic gemacht hat. Diese Art zu Reisen war neu, nur die wirklich Reichen konnten sich ein Flugticket leisten und dementsprechend wurde wertgelegt auf entsprechendes Styling. Das Fliegen war etwas Besonderes, und man hatte großen Respekt davor. In den Dreißigerjahren des letzten Jahrhunderts waren die ersten Stewardessen übrigens ausgebildete Krankenschwestern, deren Hauptaufgabe es war, die verängstigten Passagiere zu beruhigen.

Depositphotos_37461181_m-2015 Weiterlesen

Die perfekte Gastgeberin

Vor einiger Zeit habe ich mich mit dem perfekten Gast befasst, hier könnt ihr den Artikel nachlesen. Nun stellt sich die Frage, wie man zur perfekten Gastgeberin wird bzw. woran man sie erkennt. Bei jeder Feier sollen sich die Gäste schließlich wohlfühlen, und mit ein paar Tipps und Tricks ist es gar nicht so schwer, eine größere Gesellschaft zu geben.

Die Einladung

Schon hier kann man erkennen, ob die Gastgeberin alles im Griff hat oder eben nicht. Geraume Zeit vor der Veranstaltung sollten die Einladungen verschickt werden. So schön handschriftliche Einladungen auch sind (Hier geht’s zum Artikel „Schreiben mit Stil – Elegant per Post“), gerade bei einer größeren Gesellschaft wird man sich eher für gedruckte Billetts entscheiden. Dann empfiehlt es sich aber, zumindest den Namen des Gasts und allenfalls ein paar persönliche Zeilen von Hand zu schreiben. Wer oder was wird wann und wo gefeiert? Gibt es einen Dresscode? Gibt es ein Essen? Gilt die Einladung nur für den Betreffenden oder ist auch die Begleitung inbegriffen? (Kennt man den Namen, niemals schreiben: Für Herrn XY und Begleitung, sondern beide Personen namentlich anreden). Eine Wegbeschreibung und ein Hinweis auf Parkmöglichkeiten ist ebenfalls sinnvoll. Auf jede Einladungskarte gehört ein Vermerk, bis wann die Gäste zu- oder absagen sollen. Man kann das in einem Satz formulieren oder die Abkürzungen u.A.w.g. bzw. r.s.v.p. bis zum … verwenden.

Countess Claire -_-2

Weiterlesen