A Slice of England von India Hicks

von Countess Claire

Heute möchte ich euch in der Rubrik „Claires Bibliothek“ den schönen englischsprachigen Bildband „A Slice of England“ von India Hicks vorstellen.

Wer sich für den feudalen Lifestyle der britischen Upper Class und extravagantes Interior Design, gemixt mit einem Hauch von Royal Family, interessiert, wird dieses Buch lieben.

India Hicks erkundet im Buch in humorvollem Ton ihr britisches Erbe und abgesehen davon zeigt sie, wie sie selbst alte Traditionen interpretiert. „A Slice of England“ von India Hicks ist 2018 bei Rizzoli International Publications New York erschienen.

Ihr könnt es bei Amazon bestellen. Die beeindruckenden Fotos im Buch stammen von Miguel Flores-Vianna.

 A Slice of England

India Hicks – mehr als nur Brautjungfer von Prince Charles und Lady Diana

India Hicks ist Model und hat ihr eigenes Lifestyle-Unternehmen. Gegenwärtig lebt sie mit ihrem Partner und fünf Kindern auf den Bahamas und in England. Hicks‘ Mutter war eine Cousine von Prince Philip, Duke of Edinburgh. Die illustre Verwandtschaft umfasst auch Louis, den letzten Vizekönig von Burma und 1st Earl Mountbatten of Burma, ihren Großvater. Dieser wiederum ist ein Enkel Queen Victorias. Außerdem ist Prince Charles Indias Patenonkel. Ihr Vater David Nightingale Hicks war ein bekannter britischer Interior Designer der Sechziger und Siebziger.

A Slice of England – ein Stück Geschichte

In „A Slice of England“ stellt sie ihren Lesern die historischen Anwesen ihrer Familie, gewürzt mit witzigen Familienanekdoten, vor. Zuerst entführt sie uns aufs legendäre Broadlands, das Country Estate ihrer Großeltern. Dort verbrachten die Queen und Prince Philip ihre Flitterwochen. Außerdem lernen wir Britwell und The Grove, die Häuser ihrer Eltern, kennen. Ferner können wir uns vom berühmten Garten ihres Vaters David Hicks bezaubern lassen. Und nicht zuletzt führt sie uns in ihr eigenes Heim in Oxfordshire: America Farm.

 Ein wunderschöner Mahagonisekretär aus dem französischen Empire in Hicks‘ Schlafzimmer.

Heimweh nach den Tropen? Mit dieser Badezimmertapete kann man sich gleich wie auf den Bahamas fühlen. Der Büchertrolley ist vom Kensington Palace, am Foto der junge Charles,  Prince of Wales.

Die einladende Bibliothek in The Grove, dem Landsitz von India Hicks‘ Eltern. Ihr Vater ließ die Bücher allesamt in rotem Leder „über“binden.

 Einladungen zum Dinner werden auch gern in der Scheune gegeben. Auch der Tisch wird liebevoll mit englischem Vintage Porzellan gedeckt.

America Farm, Hicks‘ aktuelles Zuhause in Oxfordshire.  Ein elegantes neues Bauwerk in traditionellem Stil.

Der zauberhafte bootroom (Gartenraum) in America Farm. Gummistiefel, Reithelme, Mäntel, Körbe und Spazierstöcke – alles findet seinen Platz.

Kennt ihr „A Slice of England“? Wo holt ihr euch eure Inspirationen für Haus, Einrichtung und Lifestyle? Ihr könnt auch in meinen Artikeln Der britische Adel und Der Sloane Ranger – Vertreter der britischen Upper Class nachlesen, falls ihr noch ein bisschen mehr über die englische Aristokratie erfahren mögt.

Das könnte dir auch noch gefallen:

1 Kommentare

Melanie 6. November 2018 - 13:33

Liebe Claire,
danke für Ihre Rezension!
Ja, „A Slice of England“ ist ein wunderschönes „Bilderbuch für Erwachsene“, das ganz nebenbei charmant aber eindrucksvoll verdeutlicht, dass „Lifestyle“ mehr ist, als das Arrangieren von Möbeln und Accessoires. Ausgehend davon ist unser „Lifestyle“ inspiriert von den verschiedenen Geschichten unserer Familien, von den Eindrücken unserer Kindheit und vom Englischen der Schul- und Studienzeiten der unterschiedlichen Generationen. Zum traditionellen Erziehungs- und Bildungshintergrund kommt, dass wir beruflich permanent mit neuen Entwicklungen, ersonnen von Menschen unterschiedlicher Kulturen an unterschiedlichen Orten der Welt, zu tun haben. Dieses Spannungsfeld treibt sichtbare „Stil-Blüten“. Am liebsten setzen wir durch persönliche Eindrücke entstandene Ideen um, die sich in den Kontext traditionell-ländlicher Bauweise einfügen lassen, mit klassischen und saisonalen Elementen kombiniert und von moderner Technik sowie einer guten Anzahl an Büchern und Musikinstrumenten abgerundet werden. Internationale Bildbände, Einrichtungs-, Architektur- und Designzeitschriften sowie Reisen und Museumsbesuche sind Inspirationsquellen für zwischendurch. Auf gut österreichisch: eine ziemliche Melange.

Beste Grüße aus dem herbstlich inspirierten Salzburgischen,
Melanie

Antworten

Schreibe einen Kommentar