Frage an Claire: Preppy Stil schon mit 15?

In der Rubrik „Frage an Claire“ könnt ihr mir jederzeit Mode-, Stil- oder Kniggefragen stellen, die ich gern beantworten möchte, hier geht’s lang! Eine liebe Leserin fragt mich heute, ob sie den Preppy Stil schon mit 15 Jahren haben kann.

Liebe Claire,
Ich verfolge deinen Blog seit etwa drei Monaten. Besonders gefällt mir deine Rubrik „Frage an Claire“ und deine Beiträge zum Preppy Stil, welcher mir auch sehr gefällt. Nun habe ich auch eine Knigge Frage von der ich sehr hoffe, dass du helfen kannst. Ich bin fünfzehn Jahre alt und viele sagen, in diesem Alter kann man seinen eigenen Stil noch nicht wirklich kennen. Hast du vielleicht ein paar Tips damit ich meinen eigenen Stil finden kann? Wie gesagt finde ich den Preppy Stil sehr schön, doch ich habe das Gefühl, eine Heuchlerin zu sein, wenn ich eine Perlenkette in der Schule trage. Ich wohne in einer Gegend, in der nicht so viel wert auf Stil gelegt wird (es jedoch sehr schön, mit viel Natur, ist). In meinem Elternhaus und vor allem meine Großmutter legen jedoch alle viel Wert auf Stil, wenn auch sie mir nicht vorschreiben, was ich zu tragen habe.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße
Lucy

Liebe Lucy,

Vielen Dank für deine lieben Worte und die Anfrage.

Mit fünfzehn Jahren bist du natürlich sehr jung. Aber ich denke nicht, dass es ausgeschlossen ist, auch schon in jungen Jahren seinen Stil gefunden zu haben. Er wird sich im Lauf deines Lebens zwar sicherlich noch weiter entwickeln, doch es ist durchaus möglich, dass die Grundtendenz „klassisch, preppy, konservativ“ bleibt.

Preppy Stil schon mit 15?

Der Preppy Stil zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass er altersunabhängig ist. Hast du denn irgendwelche Stilvorbilder? Gefallen dir bestimmte Schauspielerinnen? Oder orientierst du dich an deiner Mutter? Es spielt eine gewisse Rolle, aus welchem „Stall“ man kommt. Wenn einem schon von klein auf ganz beiläufig durch die Familie vermittelt wurde, dass Auftreten und alles, was dazugehört, wichtig sind, ist es sicherlich leichter, seinen Stil zu „finden“. Ganz einfach, weil es nichts zu finden gibt – man hat ihn ja bereits.

Meiner Meinung nach hast du schon eine ganz klare Stilvorliebe. Und somit musst du dich eigentlich nicht mehr umsehen, sondern kannst dir langsam eine Basisgarderobe im Preppy Stil aufbauen. Lass‘ dir doch ein paar von den Klassikern, die zur Basisgarderobe einer Dame gehören, nach und nach schenken. Mein erstes Hermès-Tuch habe ich mit Siebzehn bekommen. Ich trage es immer noch und verbinde schöne Erinnerungen damit.

Obwohl Perlenketten wunderbare Schmuckstücke sind, würde ich dir allerdings davon abraten, sie in der Schule zu tragen. Dieses Gespür hattest du ja selbst schon. Ich bin zwar absolut nicht der Meinung, dass man sich stylingmäßig irgendwie verbiegen muss, um nur ja nicht beim Gegenüber anzuecken. Doch eine Perlenkette scheint mir in deinem Alter nicht so ganz authentisch, eben ein bisschen „too much“.  Falls du nicht in eine dementsprechende Familie hineingeboren wurdest, sieht das zu sehr „gewollt“ aus. Heb‘ sie lieber auf für die Uni. Was du aber „gefahrlos“ tragen kannst, sind elegante, kleine Perlenohrstecker falls du gestochene Ohrläppchen hast – zu meiner Zeit und in meinem Kreis machte man das erst mit 16). Sie sehen an Mädchen und Damen gleichermaßen bezaubernd aus. Falls du aber auch schon mit Fünfzehn lieber Bluse und Chino als Hoodie und Jeans tragen willst, ist das doch eine ganz schöne Sache.

Liebe Grüße,

Claire

Liebe Leserinnen, wie seht ihr das? Wart ihr auch Perlenpaulas?

Related posts

Braucht die Dame Designerhandtaschen?

Mit Ohrangerie in Zürich

Frage an Claire: Hilfe, schreckliche Nachbarn!

2 Kommentare

Lucy 3. Februar 2019 - 17:26
Liebe Claire, Danke für deine Antwort auf meine Frage. Auch ich habe mir schon Gedanken über Stilvorbilder gemacht. Besonders Audrey Hepburn liefert mir nun schöne Vorbilder für Klassisch elegante Outfits. Auch ein Paar der Stilratgeber die du in deinem Blog vorgestellt hast haben mir weitergeholfen. Bluse und Chino sind mitlerweile auch meine lieblings Kombination geworden, außerdem ersetzt ein feines Goldkettchen die Perlenkette super. Die Perlenkette sollte ich mir wohl wirklich lieber für die Uni aufspaaren und die Perlenohrstecker müssen leider auch noch warten, da in unserer Familie die Mädchen auch erst mit 16 Ohrlöcher bekommen. Ich finde eigentlich, das solche Traditionen schön und auch für das Alter angemessen sind. Generell würde ich sagen, dass das stilvolle Auftreten sowieso nicht nur von gutem Stil abhängt, sondern auch mit dem dazu passendem, angemessenem Benehmen zusammenhängt. Ich danke dir sehr für deine Tips! Viele Grüße Lucy
Sanne H. 4. Februar 2019 - 14:31
Liebe Lucy, ich denke, in deinem Alter kannst du es dir leisten, zu experimentieren und tatsächlich gefahrlos Basisstücke des Preppy-Stils tragen, ohne lächerlich zu wirken. Spontan kommen mir da Mini-Schottenkilts in den Sinn, die mir mit den Falten hinten und der Länge von max. 46 cm bei erwachsenen Frauen nicht so gut gefallen. Auch kunterbunte Argyle-Socken (die mit dem Rautenmuster) unter andersfarbigen Hosen wirken frisch zu Loafers sowie Sneakers. Ebenso haben College-Blazer mit riesigen bunten Enblemen und Lederpatches ein Altersverfallsdatum und sehen gerade U20 toll aus. Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht dir Sanne! UND: Hab etwas Geduld, denn die Zeit der Perlen kommt gewiss und dauert Jahrzehnte an... P.S.: Wo ich herkomme, bekam man als Mädchen eine Perlenkette erst mit 18 zur Matura (= Abitur) - richte dich also schon ein wenig nach DEINEM prägenden "Stallgeruch" :)
Kommentar hinzufügen