Claires Basisgarderobe: Pullover und Co.

von Countess Claire

Nach langer Zeit gibt es wieder einmal einen Artikel zur Basisgarderobe. Über Röcke und Kleider konntet ihr schon lesen, heute sind Pullover, Strickjacken & Co. an der Reihe. Es gibt natürlich viele verschiedene Arten von Pullovern in den unterschiedlichsten Materialien, doch ich möchte euch nur die vorstellen, die für mich die „Grundpfeiler“ der Basisgarderobe einer klassischen Dame sind.

Zopfpullover

Zopfpullover

1., 3. und 4. Zopfpullover von Ralph Lauren, 2. Zopfpullover von The British Shop

Pullover aus (Kaschmir-) oder anderen Wollarten mit dem typischen Zopfmuster sind Klassiker der am Preppy Style inspirierten Garderobe. Kontrastierende Wildlederaufnäher an den Schultern oder Ellbogenpatches sorgen für schöne Akzente. Diese Pullover, die man mit sowohl mit Rundhals- als auch mit V-Ausschnitt bekommt – zu Rollkragenpullovern mit Zopfmuster weiter unten – , kann man über einer Bluse tragen und mit einem edlen Seidentuch kombinieren. Sie passen zu Jeans, Röcken und Chinos ebenso wie im Sommer zu Caprihosen.

Ich liebe Zopfpullover und habe sie in vielen unterschiedlichen Farben und Materialien; sie passen einfach immer und sind auch noch bequem.

V-Ausschnitt-und Rundhalsausschnitt-Pullover

V-Ausschnitt-Pullover

V-Ausschnitt-Pullover links und Mitte von The British Shop, rechts von Elégance

Pullover mit V- oder Rundhalsausschnitt gehören ebenfalls in jeden Kleiderschrank, am besten sind Stücke aus Merino- oder Kaschmirwolle. Diese Pullover sind Allrounder und passen zu Jenas genauso wie zu Röcken.

Sehr gern trage ich helle Kaschmirpullover (Classic Country Style).

Twinsets

Twinset

alle Twinsets von Elégance

Ein unverzichtbarer Begleiter ist das Twinset. Pullover und Cardigan sind aus demselben Material und in derselben Farbe gefertigt, der Vorteil dieses Klassikers ist, dass man die beiden Teile auch einzeln tragen kann. Also beispielsweise nur den Pullover oder aber das Strickjäckchen über einem Shirt oder einer Bluse. Kombinieren kann man ein Twinset mit Röcken, Jeans oder im Sommer mit Caprihosen.

Ich finde Twinsets sehr praktisch, besonders auf Reisen möchte ich nicht mehr auf sie verzichten. Damit es nicht zu bieder wirkt trage ich sie gern mit Skinnyjeans (Kaschmir-Twinset, Jeans und Perlen).

Strickjacken und -westen

Strickjacken

Strickjacke links von Hallhuber, Strickweste Mitte von The British Shop, Strickjacke rechts von St. Emile bei Lodenfrey

Kuschelige Strickjacken und -westen passen auch bei vielen Gelegenheiten. In feingestrickter Ausführung, mit grobem Zopfmuster, ob lang oder kurz, Cardigans sind einfach vielfältig einsetzbar.

Rollkragenpullover

Rollkragenpullover

Rollkragenpullover links und rechts von Lodenfrey, Rollkragenpullover Mitte von Hallhuber

Ein weiterer Klassiker ist der Rollkragenpullover. Farbe und Strickart geben die Stilrichtung vor: Sportlich im Zopfmuster passt er zur sportlich eleganten Freizeitmode, in minimalistischem, beispielsweise schwarzem Feinstrick ist er durchaus auch zu Bleistiftröcken zu kombinieren.

Fair-Isle-Pullover

Fair-Isle

Fair-Isle-Pullover links von Ralph Lauren, rechts von The British Shop

Auf Fair Isle, einer schottischen Insel, werden die typischen Strickpullover aus Shetlandwolle hergestellt. Sie gelten als Klassiker, besonders für die Après-Ski-Mode.

Ich selbst trage seit meinen Kindheitstagen keine Fair-Isle-Pullover mehr, aber wer weiß, vielleicht komme ich einmal wieder auf den Geschmack.

Polo- und Rugbyshirts

Polo--und-Rugbyshirts

Poloshirts von The British Shop, gestreiftes Rugbyshirt von Ralph Lauren

Rugby- und Poloshirts sind zwar keine Pullover im eigentlichen Sinn, gehören aber trotzdem zu dieser Aufzählung. Sie ergänzen jede sportliche Garderobe, ob beim Golfspielen oder beim Waldspaziergang, mit ihnen macht man immer eine gute Figur. Sie passen zu Jeans und Chinos. Meist sind die bequemen Teile aus Baumwollpiqué einfärbig oder gestreift.

Am liebsten trage ich langärmlige Poloshirts daheim (Frage an Claire: Stilvolle Freizeitbekleidung?)

Welche Pullover sind für euch Bestandteile einer klassischen Basisgarderobe?

14 Kommentare

Sanne 13. September 2013 - 07:29

Wie immer ein sehr liebevoll zusammengestellter, informativer Beitrag. Und vielleicht lüftet sich auch das Twinset-Mysterium – warum trägt man immer ein Teil mehr und das andere weniger? Und warum ist es einmal der Pulli und dann wieder der Jacke? Die ungelösten Rästel der Welt :-)
Herzlich – S

Antworten
Countess Claire 14. September 2013 - 17:36

Liebe Sanne,
Wie immer ein witziger Kommentar, ich kann das Rätsel aber leider auch nicht lösen ;-)
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Stephanie 13. September 2013 - 13:28

Hallo Claire,

wie immer eine sehr gute und vollständige Übersicht! Danke!
Meine Lieblingsteile sind: ein Grobstrickpullover, der bei eisigen Temperaturen schön warm hält; dünne Rollkragenpullover, die sich herrlich im Lagen-Look kombinieren lassen; schlichte, glatte V-Pullover aus leichtem Kaschmir für jede Saison; Strickjacken in verschiedenen Saumlängen als flexibel einsetzbare Kombi-Partner. Dabei bilden neutrale Grundfarben die Basis, die ich durch knallige Einzelteile in meinen Lieblingsfarben ergänze. Und fertig ist die wollig-wohlige Basisgarderobe… ;-)

Ich denke, wir sind uns da sehr ähnlich!
Herzliche Grüße von
Stephanie alias die Modeflüsterin

Antworten
Countess Claire 14. September 2013 - 17:39

Liebe Stephanie,
Das sind alles wunderbare Teile, die Sie da aufzählen. Meine Garderobe schaut wirklich ähnlich aus.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Conny von A Hemad und a Hos 13. September 2013 - 21:27

Liebe Claire,
eine tolle Zusammenstellung – sehr informativ. Eigentlich habe ich es ja nicht so mit Pullovern – irgendwie sehen die an mir immer komisch aus – außer die richtig dicken, die man im Winter trägt. Bei Cardigans allerdings bin ich völlig bei Dir – ich finde, da kann man nicht genug davon haben. Lang, kurz, dick, dünn und in allen möglichen Farben (am liebsten aus Cashmere) – diese Jacken sind wirklich vorzügliche Begleiter. Ellenbogenpatches finde ich schon immer toll, für mich als auch für meine Kinder.
Gerade heute hat mein Sohn einen neuen Pullover mit Ellbogenpatches bekommen. Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende, lieber Gruß Conny

Antworten
Countess Claire 14. September 2013 - 17:55

Liebe Conny,
Ich denke, Ellenbogenpatches sorgen für das gewisse Extra im Equestrian-, Preppy Style oder Jägerlook.
Toll an den leichten Cardigans ist es, dass man sie auch so leicht einstecken kann, wenn es einmal zu warm werden sollte.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Lady Petite 14. September 2013 - 01:16

Liebe Claire, dein Beitrag ist wie immer erstklassig und ein Genuss in Schrift und Bild.

Ich liebe Herbst/Winter, weil ich sehr gern Strick trage. Strick in allen formen auch als Wollkleid mit V-Auschnitt oder Rollkragen aber auch Pullunder oder Tweed-Westen. Wenn es richtig kalt ist sind die Zopfmuster Pullover von RL die richtigen, sind m. E. der Freizeitkleidung zuzuordnen.
Die feinen aus Merinowolle oder Kaschmir-Seide-Mix oder rein Kaschmir sind mehr business. Hugo Boss Black hat immer schöne Stücke aus Kaschmir-Seide-Mix. Über den feinstrick lässt sich leichter ein Tweedblazer anziehen. Ich trage sehr gern Strick,in allen Formen (auch das Top von Twinset) über elastische Seidenblusen, mit und ohne Schluppen. Zu den Rollkragenpullis kombiniere ich farbige Seidenschals. Die Merinowolle bevorzuge ich vor Kaschmir, weil die pflegeleichter ist und weniger Peeling hat. (immer nur zupfen nicht rasieren!!! – ein Tipp von: http://www.maitaispicturebook.com/ )

Zu meiner Basisgarderobe gehören folgende Farben Camel, Creme und/oder Grau, Marine und Schwarz. Ich würde auf eine Strickjacke V-Ausschnitt in der Farbe camel aus Kaschmir, ein Twinset in creme (Rundhals in Kaschmir-Seide-Mix) ein V-Pulli in Marine (Merinowolle) und ein schwarzen Rollkragen (Merinowolle) nicht mehr verzichten können. In der Freizeit kommen noch die Farben weiß und dunkelbraun und lila bzw. pink.

Ein Strick kann auch altbacken aussehen, das hängt von Schnitt ab. Ich trage gern den Strick eng anliegend. Auch bei Schwankungen beim Gewicht ist Strick super, dieser ist dehnbar und kann ein paar Pfund in die eine oder andere Richtung verkraften.

Meine Waschmaschine hat ein Wollprogramm, da bin ich so dankbar. Mit Feinwaschmittel ist das gute Stück Ruck zuck frisch und schnell trocken. Ich Bügel mein Stick mit Dampf, dann ist die Wolle wie neu. Ich hoffe, dass meine guten Stücke den Sommer gut überstanden haben und die fiesen Motten nicht den Weg zu meinen Lieblingen gefunden haben. Die optimale Aufbewahrung habe ich für mich noch nicht gefunden. Vielleicht hast Du liebe Claire ein paar Tipps für mich?
Liebe Grüße, Anita

Antworten
Countess Claire 14. September 2013 - 20:34

Liebe Anita,
Vielen, vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ich bin bei allem deiner Meinung und denke auch, dass Strick – besonders ein Twinset – schnell etwas altbacken aussehen kann. Daher nehme ich diese Teile gern schmal geschnitten. Camel, Marine und Creme gehören auch zu meiner Basisgarderobe, Schwarz trage ich, abgesehen vom kleinen Schwarzen, nicht so gern.
Pilling bekommen meiner Meinung nach alle Wollsachen, ich bilde mir aber ein, dass die teureren Stücke weniger anfällig sind. Ein guter Tipp ist das mit dem Zupfen: diese Wollkämme erscheinen mir schon etwas zu extrem und „wollschädigend“ in ihrer Wirkung. Ich denke nicht, dass ich schon einmal gebügelte Wollpullover oä getragen habe, wegen der Motten habe ich auch keinen Tipp für dich, zum Glück bin ich bisher davon verschont geblieben. Lavendelsäckchen oder Mottenfallen vielleicht? Meine Wollsachen habe ich ganz einfach nach Farben und Wollart (dick oder dünner) sortiert.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Sue 15. September 2013 - 13:03

Hallo Claire,

ein wirklich schöner und umfangreicher Beitrag, danke dafür.

Ich brauche es auch immer warm, deshalb liebe ich gestrickte Sachen, sei es Pullover oder Strickjacken. Mein Lieblingspullover ist ein Zopfpullover in creme. Der ist schon über 10 Jahre alt.

Nach Jahren habe ich am Freitag durch Zufall im Laden eine Strickzeitschrift in die Hand genommen, durchgeblättert und mich natürlich in ein paar Modelle verliebt. Also die Zeitschrift musste ich dann natürlich haben, habe verschieden Muster schon ausprobiert. Nun geht es ans Wolle kaufen. Ich hoffe, es glückt mir…..

Momentan hatte ich ja viel zu tun mit Versammlungen von den Schulen aus, hoffe, das es jetzt ruhiger wird…

LG Sue

Antworten
Countess Claire 15. September 2013 - 18:25

Liebe Sue,
Bitte gern!
Zopfpullover kommen eben nie aus der Mode.
Ich wünsche dir viel Glück beim Wollkauf, aber das wird sicher klappen. Und toll, dass du selbst strickst, ich bewundere Leute, die selbst stricken und nähen können! Beim letzten Strickversuch in der Schule war ich 10 Jahre alt ;-)
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Sue 16. September 2013 - 18:48

Hallo,

stricken ist ja eigentlich nicht schwer, aber da ich kein Geduldsmensch bin….., einen Pullover habe ich 3 mal angefangen ;), immer irgendwie neu…. Sue

Antworten
Countess Claire 17. September 2013 - 10:40

;-)

Antworten
Amalia 16. September 2013 - 17:40

Liebe Claire,
wie üblich sieht Dein Outfit wieder spielend leicht und völlig perfekt aus!
LG,
Amalia

Antworten
Countess Claire 17. September 2013 - 10:40

Liebe Amalia,
Es freut mich immer sehr, wenn einer Lady meine Outfits gefallen. Danke! Ich nehme an, du wolltest beim Outfitpost „Equestrian Style“ kommentieren ;-)
Liebe Grüße,
Claire

Antworten

Schreibe einen Kommentar