Coastal Living, das Äußere der Häuser – Der preppy Wohnstil der US-Ostküste

von Countess Claire

Eine gute Freundin von mir zieht demnächst an die US-Ostküste in einen der gehobenen Vororte von New York. Sie lässt mich an ihrer Häusersuche teilhaben und da mich der tolle Stil der East Coast Häuser begeistert, möchte ich meine Erkenntnisse zu Coastal Living gleich mit euch teilen.

Coastal Living: So sehen die Häuser von außen aus

Jeder kennt ihn: Weiße oder graue holzvertäfelte Häuser mit wunderschönen, oft Efeu berankten Veranden davor, Fensterläden, Backsteinelemente, von blauen oder weißen Hortensien bewachsene Zufahrtswege und ein gepflegter Gesamteindruck erfreuen nicht nur Liebhaber des Preppy Style. Der Preppy Style umfasst den ganzen Lebensstil der nordamerikanischen Ostküsten-Oberschicht, deren Angehörige WASPs genannt werden: „White Anglo-Saxon Protestants. Also weiße, protestantische Amerikaner englischer Abstammung. Preppies leben oft in dieser Art von Häusern, die zwar über die ganze USA verteilt sind, doch sucht man gezielt nach Häusern, die einen typischen Hintergrund für eine Ralph Lauren Werbung sein könnten, wendet man seinen Blick am besten an den nördlicheren Teil der Ostküste.

Coastal Living - Ein Haus an der Goldküste

Ein typisches Ostküsten-Haus mit weißer Veranda, Backsteinelementen, Sprossenfenstern, Fensterläden und einem weißen Gartenzaun, zu sehen auf Houzz.

Das Gebiet an der Ostküste der USA

Die uns hier interessierende Region war der schon am frühesten von Europäern besiedelte Teil der späteren USA und umfasst in etwa die Neuenglandstaaten Maine, New Hampshire, Massachusetts (vor der Insel Martha’s Vineyard am Weg zum Sommersitz der Kennedys stürzte 1999 das von John F. Kennedy jr. pilotierte Privatflugzeug in den Atlantik), Rhode Island und Connecticut (wo der ehemalige deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg lebt), sowie die Bundesstaaten New York und New Jersey.

Zum Bundesstaat New York gehört die Insel Long Island, die vielen von euch ein Begriff sein wird. Am südlichen Ausläufer der Insel befindet sich das Gebiet der „Hamptons“ mit den namensverwandten Städten Southampton, Bridge Hampton und East Hampton. Die Hamptons sind ein wegen ihrer Strände beliebtes Ausflugsziel der New Yorker. Stars wie Tory Burch, Martha Stewart oder Gwyneth Paltrow und wohlhabende New Yorker haben sich hier häuslich niedergelassen.

Das Spezielle an diesem Wohnstil

Doch was ist so speziell an diesen Häusern und Anwesen? Wie oben schon erwähnt, handelt es sich zumeist um holzvertäfelte Häuser.  Wenngleich ich auch schon viele (Back)Steinhäuser gesehen habe, die diesem maritimen Stil entsprechen. Manch ein grau-weißes Hamptons House wirkt ganz schlicht, rechteckig und mit Schindeln gedeckt. Andere sind in ihrer Architektur sehr anspruchsvoll mit mehreren Hausflügeln, Giebeln und Dächern auf unterschiedlichen Ebenen und asymmetrischen Dachverläufen.

Gemeinsam ist allen Schmuckstücken die davor gebaute Veranda, die zum gemütlichen Lesen, ganz stilecht im Schaukelstuhl aus weißem Holz, einlädt. An der Grundstücksgrenze verläuft meistens ein passend weißer Holzzaun, und Garageneinfahrten sowie Gehwege sind stets mit prächtigen Blumen wie z.B. Hortensien oder blühenden Büschen gesäumt.

Zusammenfassung

Zusammengefasst noch einmal die typischen Elemente von Coastal Living:

  • grau-weiße holzvertäfelte Häuser, mit Schindeln gedeckt
  • weiße Sprossenfester
  • dunkle Fensterläden
  • Giebel
  • Elemente aus Backstein
  • vorm Haus verlaufende Veranda
  • weißer Gartenzaun aus Holz
  • Zufahrtswege oft mit prächtigen Hortensien bewachsen
  • asymmetrische Dachlinien

Da es in der Schweiz und in Österreich kaum Häuser gibt, die dieses lässig-elegante Coastal Living Feeling aufkommen lassen, weil die Architektur hierzulande einfach eine andere ist, geht es demnächst weiter mit dem Interior East Coast Style, damit wir uns wenigstens im Inneren unserer Häuser und Wohnungen von diesem wunderbaren Stil inspirieren lassen können.

Coastal-Living-2

Typisches Haus im Bundesstaat New York, zu sehen auf Houzz.

Coastal-Living-3

Noch ein wunderschönes East Coast Haus, zu sehen auf Houzz.

Coastal-Living-4

Diesmal grau vertäfelt, zu sehen auf Houzz.

Wie gefällt euch der typische Hausstil von Neuengland und der angrenzenden Bundesstaaten?

Das könnte dir auch noch gefallen:

4 Kommentare

Ina 6. September 2016 - 12:43

Liebe Claire!
Vielen Dank für den tollen Artikel und die schönen Fotos.
Ich liebe diesen Stil sehr und träume von einem solchen Haus (oder einem englischen Steincottage ). Leider sieht man weder die eine noch die andere Art dieser Häuser hierzulande sehr oft. Ich finde diesen Stil einfach wunderbar, die weißen Elemente wirken so frisch und sauber, trotzdem haben die Häuser durch die Holzvertäfelungen und die Blumen (die Hortensien dort rufen immer wieder meine Bewunderung hervor, so sehen die bei mir niemals aus) eine warme Ausstrahlung. Stilvoll und gemütlich zugleich ist eine schöne Mischung, die ich an diesem Stil so besonders liebe. Ich freue mich schon auf einen Artikel zum Interior dieser Häuser mit Anregungen zur Nachahmung.
Liebe Grüße
Ina

Antworten
Countess Claire 9. September 2016 - 09:36

Liebe Ina,
Vielen Dank für deinen netten Kommentar!
Mir gefällt dieser Stil auch wahnsinnig gut, und manchmal bedauere ich es, dass man in der Schweiz so gar keine Häuser findet, die so aussehen… Andererseits bin ich nicht restlos überzeugt, was die Feuer-, Unwetter- und Erdbebensicherheit (letzteres ist vielleicht hier bei uns nicht relevant) von Holzhäusern anbelangt.
Steincottages sind auch schön, da bringst du mich glatt auf eine Idee bezüglich eines neuen Artikels!
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Miriam 11. Januar 2018 - 12:40

Hallo Claire, einen tollen Blog hast du u d wir leben in einem New England Stil Holzhaus ( in Deutschland) wir haben eine Porch ( Veranda) und auch sonst versuche ich den Stil beizubehalten! Wenn du magst Besuch mich doch mal auf Instagram Ambiente _at_Home Liebe Grüße Miriam

Antworten
Miss Kate 10. September 2016 - 11:06

Liebe Claire,

Auch wenn ich zur USA nur sehr wenig Bezug habe, so begeistern mich diese Häuser sehr! Eine Veranda, große sash windows und kleine Abweichungen von der Symmetrie geben diesen Häusern eine verspielte Eleganz. Holz wäre auch nicht meine erste Wahl beim Baumaterial, so hübsch das auch aussieht, aber die von Dir erwähnten Sicherheits- und Stabilitätsaspekte überwiegen eben. Es gibt übrigens ein Buch „Amerikanische Traumhäuser“, welches wunderbar verschiedene wunderschöne Häuser und deren Grundrisse vorstellt, darin lässt sich herrlich stöbern und fantasieren!

Ein Steincottage kann ich übrigens wirklich sehr empfehlen…!! Da bin ich schon sehr gespannt, was Du für eine Idee dazu hast.

Ein schöner Artikel, liebe Claire. Auf die Fortsetzung freue ich mich, ich liiieeebe Einrichtungsthemen!!

Herzlichst,

Kate.

Antworten

Schreibe einen Kommentar