Der Equestrian Style

von Countess Claire

In unregelmäßigen Abständen ist der Reiterstil oder auch Equestrian Style ja immer mal wieder in Mode. Aber wer sich dem klassischen Stil verschrieben hat, trägt ihn auch dann, wenn er gerade nicht im Trend liegt. Nicht nur Damen mit einer Leidenschaft für den Reitsport, sondern jeder mit einem Faible für den Sloane Ranger Style begeistert sich für die edlen Teile mit dem gewissen Etwas.

 

equestrian style

Lieblinge im Equestrian Style: Satteltasche und Trensengürtel von Vezavi. Lodenhut, wasserdichte Lederstiefel und Handschuhe von Really Wild Clothing. Streifenbluse und Reiterhose von Ralph Lauren. Seidentuch von Hermès. Tweedjacke von Guinea London – Mit dem Code GCC15 erhalten dort speziell die Leserinnen meines Blogs übrigens 15% Rabatt auf alle Artikel!

 

Der Reiterstil: Was braucht man?

Jacken und Blazer im Reiterstil: Schmal geschnitten, tailliert und gern mit dem speziellen „Frack-Schnitt“ passen Blazer vorzüglich zum Stil. Wenn sie dann noch kontrastierende Ellbogenpatches haben, sind sie perfekt.

Reiterstiefel: Hoch, schmal und flach – so sind die Stiefel die optimalen Begleiter zum Outfit.

Jodhpur Pants – Reiterhosen: Die traditionellen englischen breeches trägt man heutzutage in leicht abgewandelter Form. Nicht nur bei den Knöcheln eng, sondern im ganzen sind sie jetzt schmal geschnitten, unbedingt mit verstärkten Innenschenkeln.

Accessoires mit Pferdemotiven, Zaumzeug, Trensengürtel: Investieren sollte man unbedingt in Seidencarrés. Die edlen Stücke von Hermès sind besonders bekannt für ihre Zaumzeug- und Reitermotive. Gürtel mit Trensen findet man sehr schöne bei Gucci (der horsebit belt ist ein Klassiker). Freut euch, wenn ihr einen Vintage Gürtel von Etienne Aigner findet. Bei ihnen ist die Schnalle, das zum „A“ stilisierte Hufeisen, sehr fein. Kürzlich habe ich die englische Firma Vezavi entdeckt, die auch schöne Accessoires im Equestrian Style herstellt.

Satteltaschen: Besonders schön finde ich Crossbody Handtaschen in Brauntönen, vorzugsweise mit Verschlüssen, die an Steigbügel erinnern.

Hüte: Man mag zwar beim Reiten einen Helm tragen – außer man ist die Queen – sie schlingt sich nur ein Hermèstuch ums Haar, zum Equestrian Style passen auf jeden Fall Hüte aller Art. Ein Trilby, ein Fedora oder auch einfach eine Tweedmütze gibt dem Outfit noch den letzten Schliff.

Ich persönlich liebe den Equestrian Style auch beim Interior: Eine Mischung aus Preppy, British Style und österreichischem Jagdschloss. Mein neuer Polster mit Pferdemotiv hat es mir übrigens besonders angetan.

Ein boot room (eine Art feine „Stiefelkammer“), eine Bibliothek oder ein Arbeitszimmer bieten sich perfekt dazu an, sie im Reiterstil zu gestalten.

Wie gefällt euch der Equestrian Style?

Das könnte dir auch noch gefallen:

1 Kommentar

Lena 22. März 2019 - 18:50

Liebe Claire!
Dein Blogeintrag war wie immer sehr unterhaltsam und informativ.
Ich wusste vorher nämlich gar nicht, dass es den Equestrian Stil als eigene Stilrichtung gibt.
Lustig, dass ich deinen Text gerade heute entdeckt hab. Ich reite nämlich jeden Freitag, da passt der Equestrian Stil natürlich super :)
Viele liebe (Pferdeverrückte) Grüße
Lena

Reply

Schreibe einen Kommentar