Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode

von Countess Claire

Nachdem ich euch vor einigen Jahren schon Bernhard Roetzels Werk über die klassische Damenmode vorgestellt habe, möchte ich die Neuauflage seines Klassikers „Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode“ zum Anlass nehmen, diesmal vor allem die Herren auf meinem Blog mit einer Buchrezension zu erfreuen.

Wobei – der Bestseller ist durchaus auch für meine Leserinnen interessant. „Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode“ steht seit etlichen Jahren in unserer Bibliothek und wurde in regelmäßigen Abständen wieder hervorgezogen. Erst unlängst war die Wasserglanzpolitur, die Roetzel anschaulich beschreibt, wieder einmal Thema.

Zwanzig Jahre nach der Erstauflage ist „Der Gentleman“ zu Recht ein anerkanntes Standardwerk in Sachen Stil und Qualität und gilt als komplettes Basiswissen zur klassischen Herrenmode. Es bietet Informationen über stilbildende Idole, Ratschläge für individuelle Kombinationen von Mustern und Materialien, Stoffen und Farben. Darüber hinaus verrät es zahlreiche Styling-Tipps und Einkaufsadressen.

Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen HerrenmodeÜberarbeitetes Buchcover: In diesem Zweireiher von Anderson & Sheppard, dem Schneider des Prince of Wales, sieht man sofort Prince Charles vor seinem geistigen Auge.

Wie wird man zum Gentleman?

Eingangs erwähnt Roetzel, dass ein Mann durch Kleidung nicht zum Gentleman wird und umgekehrt bleibt ein echter Gentleman immer ein Gentleman, auch ohne Kleidung. Doch das ließe keinesfalls den Rückschluss zu, dass die äußere Erscheinung nicht wichtig sei. Sie ist nämlich die Visitenkarte jedes Menschen, und genau für den klassischen Gentleman liefert der Autor mit seinem Buch einen großartigen Überblick.

Um was geht’s in „Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode“?

Das Buch umfasst etliche Themen, von der Bartpflege über die Kleidung bis hin zu den Schuhen. Sollte der Herr ein Toupet tragen? Wie bindet man einen Windsor-Knoten? Hosenträgerkunde. Unterschiedliche Schuhtypen – Oxford, Derby, Loafer, Gummistiefel. Welchen Mantel trägt man wann? Stilvolle Accessoires. Pflege der Garderobe. Wie wird ein Maßhemd hergestellt? Dies sind nur einige der interessanten Punkte, die im Buch besprochen werden. Die Kapitel über Tabak und Alkohol sind allerdings überholt. Dieser Anachronismus tut der Qualität des Buchs jedoch keinen Abbruch.

In der klassischen Herrenmode ist es erstaunlich, dass viele der von Roetzel vorgestellten Kleidungselemente seit über hundert Jahren getragen werden. „Der Gentleman“ wird jedem ernsthaft an Stil und Qualität interessierten Herren reichlich Inspiration zum Aufstocken seiner eigenen Garderobe liefern und helfen, stilistische Fehlgriffe zu vermeiden.

Ein anschauliches Nachschlagewerk

„Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode“ liest sich sehr kurzweilig und eignet sich auch wunderbar als Coffee Table Book mit seinen wunderschönen Fotografien. Die einzelnen Kapitel bauen nicht aufeinander auf. Deshalb kann man immer wieder drin schmökern und sich besonders in dasjenige Thema vertiefen, das einen gerade beschäftigt.
Wer allerdings ein Buch sucht, in dem aktuelle Trends der Herrenmode aufbereitet sind, ist mit „Der Gentleman“ an der falschen Adresse. Vielmehr ist es ein Buch, das eine breite Basis an Grundwissen zu klassischer und konservativer Herrenkleidung vermittelt.

Meiner Meinung nach ist „Der Gentleman“ ein anschauliches Nachschlagewerk für den Mann von Welt. Ein schlecht sitzender Krawattenknoten, leisure wear als Alltagskleidung oder der ultimative Faux-Pas Socken zu Sandalen: Auf dem Weg zum klassischen Stil ist Roetzel ein wunderbarer Helfer.

Abschließend kann ich dieses Buch allen Herren empfehlen, die hohen Wert auf Stil und Auftreten legen. Ferner lege ich das Buch auch allen Damen, die ihren Liebsten auf den stilistisch richtigen Geschmack bringen wollen, ans Herz.

„Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode“ könnt ihr im gut sortierten Fachhandel oder direkt hier bei Amazon erwerben. Das Buch ist 2019 im h.f.ullmann Verlag erschienen und umfasst 407 reicht bebilderte Seiten.


Kennt ihr das Buch „Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode“? Wie findet ihr die Neuauflage? Gefällt euch „Die Lady. Handbuch der klassischen Damenmode“ besser? Mein persönlicher Favorit ist übrigens eindeutig „Der Gentleman“. 

Das könnte dir auch noch gefallen:

1 Kommentar

The Major 24. April 2019 - 11:17

Werte Countess, Myladies und (für dieses Mal auch) Gentlemen

Ein wahres Füllhorn an Informationen, Bildern und Tipps & Tricks!

Aus Interesse wird schnell eine Affinität zu guten Kleidung und der Wille zum gut-gekleidet-sein wird erhöht.
Spätestens nach dem ersten Durchblättern, innehalten und genauerem Nachlesen gerät Mann ins Schwärmen (und Frau auch) und überdenkt die Garderobe für den nächsten Tag oder Anlass nochmals.

Ein tolles Buch! Besten Dank, werte Countess, für ihre Rezension!

Hochachtungsvollst
Euer Major

Reply

Schreibe einen Kommentar