Ein Badezimmer im British Style

von Countess Claire

Wer ein neues Zuhause bezieht, dem stellt sich oft die Frage nach dem passenden Badezimmer. Manchmal möchte man ein bestehendes historisches Bad im korrekten Stil renovieren, in neu gebauten Häusern wird man abgesehen von der Grundsatzentscheidung „klassisch oder modern“ eher über ganz bestimmte Stilrichtungen und -elemente diskutieren.

Eine dieser Stilrichtungen, nämlich die typisch britische, möchte ich euch heute vorstellen.

Das durchschnittliche britische Badezimmer, das in seiner Gestaltung in vornehmen Landsitzen ähnlich ist wie in schlichten, im Laura-Ashley-Stil eingerichteten Cottages, unterscheidet sich grundlegend von seinem kontinentaleuropäischen Pendant. Zum einen durch die Abwesenheit von chromblitzenden Armaturen und anderen modernen Installationen, zum anderen durch die Tatsache, dass das Badezimmer ein gemütlich eingerichteter Raum und nicht nüchterne Nasszelle ist.

Statt eingebauter Badewannen gibt es hier altmodisch anmutende, freistehende viktorianische Badewannen mit Löwenfüßen, Messingarmaturen und daneben einen bequemen Sessel oder Fauteuil, der weniger zum Sitzen, denn zur Ablage des im orientalischen Designs gemusterten Seidenmorgenmantels gedacht ist.

Die Briten mit ihrer generellen Vorliebe für das Althergebrachte, Bewährte, gestalten auch ein Badezimmer mit viel Liebe zum Detail: opulent fallende Vorhänge, Gemälde und Perserteppiche sind keine Seltenheit, genau so wenig wie üppig verzierte antike Spiegel und Parfumflakons aus Kristall. Moderne Badezimmer werden gern stilistisch an den Anfang des 20. Jahrhunderts zurückversetzt.

Natürlich kann sich heutzutage niemand mehr vorstellen, kein fließendes Wasser im Bad zu haben, dennoch hat es sich erst im 18. Jahrhundert durchgesetzt, Wasserleitungen direkt bis zur damaligen Waschschüssel verlegen zu lassen. Davor wurde das heiße Wasser vom Dienstmädchen entweder aus der Küche geholt oder direkt in Kannen vorm Badezimmerkamin erwärmt.

Zwar sind britische Bäder mittlerweile oft gut geheizt, das Fehlen von Mischbatterien ist aber noch immer ein großer Nachteil, dies wird aber aufgewogen vom wunderbaren Gefühl, ein heißes Bad im viktorianischen Stil zu nehmen und den Blick durch das große Fenster auf den Park zu genießen.

 

Diese Fotos zeigen zwar Badezimmer, die allesamt US-amerikanische oder kanadische Häuser zieren, sie sind aber trotzdem im British Style gehalten.

Zu diesem Thema kann ich euch auch wärmstens das Buch „British Style. Wohnen. Kultur. Lebensart“ von Bernhard Roetzel und Claudia Piras empfehlen. Unter anderem könnte ihr es bei Amazon erwerben.

Wie gefällt euch ein Badezimmer im British Style? Könntet ihr euch vorstellen, euer Bad so einzurichten?

6 Kommentare

Sue 24. August 2013 - 10:31

Hi,

mir gefallen die Bäder, putzen möchte ich sie aber nicht.

Wenn wir im Urlaub sind steigen wir gerne in Homewood & Suites usw. ab, die Bäder dort mag ich auch gern.

Ich freue mich schon auf den Februarurlaub in Flo.

Hoffe, dein Urlaub war toll, entspannend, inspirierend, kraftschöpfend und sonnig warm.

LG Sue

Antworten
Countess Claire 24. August 2013 - 17:24

Liebe Sue,
Ich freu mich, dass sie dir gefallen. Und Bäder putzen-wer mag das schon gern? ;-)
Urlaub im eigentlichen Sinne kann man es nicht nennen, wir waren nur in unserem Salzburger Zuhaue. Der richtige Sommerurlaub kommt erst noch.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Sanne 24. August 2013 - 22:58

Die Badezimmer, liebe Claire, wie immer mit viel Geschmack ausgesucht. Da möchte man doch gleich in ein Schaumbad versinken und sich danach, vor dem flackernden Kaminfeuer, eine Tasse Tee vom Butler servieren lassen.
Und so unrealistisch wie die Vorstellung sind die Bäder unpraktisch. Aber trotzdem danke, ich habe meine alten Ashley-Bücher hervorgekramt und einen wunderbaren Schmökern-Nachmittag verbracht.
Herzlich – S

Antworten
Countess Claire 25. August 2013 - 18:53

Liebe Sanne,
Diese Badezimmer wurden für reale Häuser designt, und in England sehen viele Bäder wirklich so aus. British Style eben.
Unpraktisch sind die freistehenden Badewannen meiner Meinung nach aber wirklich, ich finde Badewannen, wo rundherum genügend Platz ist, um dekorative Kristallflakons oä. aufzustellen, auch deutlich sinnvoller.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Anna 28. August 2013 - 11:39

Liebe Claire,

vielen Dank für diesen wunderbaren Post. Ich liebe diese Bäder und besonders die freistehenden Badewannen. Als wir unser Bad geplant haben, hätte ich auch gerne eine solche gehabt. Und obwohl wir ein großes Bad haben, hätte eine freistehende Wanne doch nicht so zur Geltung kommen können. Ich denke, es muss dann ein gut geschnittenes oder richtig großes Bad her. Aber zumindest eine klassischgemusterte Tapete habe ich integriert.

Liebe Grüße
Anna

Antworten
Countess Claire 28. August 2013 - 20:16

Liebe Anna,
Ich kann mir gut vorstellen, dass du das Bad toll ausgestattet hast. Deine Richtung ist klassisch stilvoll, was mir gut gefällt.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten

Schreibe einen Kommentar