Frage an Claire: Kann man Gold- und Silberschmuck kombinieren?

von Countess Claire

In der Rubrik „Frage an Claire“ könnt ihr mir jederzeit Mode-, Stil- oder Knigge-Fragen stellen, die ich gern beantworten möchte. Schreibt einfach ein Email an claire(at)countessclaire.com. Seitdem ich bei Instagram bin, bekomme ich regelmäßig Inspirationen für neue Artikel. So auch kürzlich, als ich gefragt wurde, ob man gold- und silberfarbenen Schmuck mischen kann. Konkret lautete die Frage: „Kannst du vielleicht mal einen Blogpost zu der Ringsache und warum klassisch schreiben? Und zu Metallen mischen gibt’s ja so viele Meinungen. Aber ich kann doch, wenn ich Silberschmuck trage, den Ehering nicht ausziehen und ein silberfarbener Ehering kam für mich nicht in Frage.“

Ich denke, das ist ein Thema, das viele interessiert, darum möchte ich heute hier darauf eingehen.

Countess Claire -_


Kann man Gold- und Silberschmuck kombinieren? Mehr von meinen aktuellen Outfits seht ihr übrigens auf meinem Instagram-Account.

Das beste Beispiel für eine tolle Kombination von verschiedenen Metallfarben ist sicherlich der Trinity-Ring von Cartier. Die drei harmonisch ineinander verschlungenen Reifen in Rotgold (steht für die Liebe), Gelbgold (Treue) und Weißgold (Freundschaft) sind zeitlos und klassisch zu nennen.

Aber auch viele andere Schmuckhersteller setzen auf den hübschen Mix. Besonders beliebt ist derzeit das wunderschöne Roségold, einem Gold, dem weniger Kupfer als dem Rotgold beigemischt wird. Kombiniert mit Weißgold wirken solche Schmuckstücke sehr edel.

Also kann man Gold- und Silberschmuck kombinieren? Die Tatsache, dass die Farben innerhalb eines Schmuckstücks gemischt werden, heißt lediglich, dass man den restlichen Schmuck entweder in der einen oder aber in der anderen Farbe wählen kann. Damit ist jedoch sicherlich nicht gemeint, dass man fröhlich weißgoldene Kreolen, ein roségoldenes Armband und eine Kette aus Gelbgold zum Trinity-Ring trägt.

Ich gehe sogar soweit, dass ich die anderen Metallfarben in meinem Outfit darauf abstimme. Schnallen an Schuhen, Logos auf Sonnenbrillenbügeln oder auch die Hardware von Handtaschen sollte möglichst passen, zum „Erbsenzähler“ muss man deshalb aber nicht werden. Trage ich silberfarbenen Schmuck und finde in den Tiefen meiner Handtasche nur ein Exemplar mit goldener Verzierung, setzte ich sie trotzdem auf, sollte sich die Sonne blicken lassen.

Eine Ausnahme ist die klassische Kombination Ehering aus Gelbgold und Verlobungsring (egal, ob Solitär oder Eternityband) aus Weißgold bzw. Platin. Man muss keinesfalls den Ehering ablegen, wenn man sich für den restlichen Schmuck in einer anderen Metallfarbe entscheidet. Hat die Armbanduhr ein Lederband und nur ein dezentes Gehäuse aus Stahl, ist es völlig in Ordnung, sie mit goldenem Schmuck zu kombinieren. Perfekt wäre es jedoch, wäre sie auch aus Gold.

Liebe Damen, wie haltet ihr es mit dem Kombinieren von Gold und Silber? Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und können tut man schließlich alles.

Das könnte dir auch noch gefallen:

13 Kommentare

Carina 9. April 2015 - 09:09

Liebe Claire!

Ich sehe das genauso wie du mit dem Mixen von Metallfarben und versuche auch immer die HW meiner Taschen/Sonnenbrillen/Schuhschnallen etc. an den Schmuck anzupassen. Was hältst du denn von Two-Tone-Uhren wie bsp. die (Lady)Datejust?

Alles Liebe,

Carina

Antworten
Countess Claire 9. April 2015 - 09:26

Liebe Carina,
Das freut mich sehr!
Two-Tone Uhren gefallen mir persönlich nicht, weder die Rolex Datejust – Pardon, falls du eine trägst ;-) noch die ansonsten wunderschöne Cartier Tank, wenn sie bicolor ist.
Und wie denkst du darüber?
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Carina 9. April 2015 - 14:04

Ich bin eben noch unentschlossen, mir gefallen sie zwar schon, aber sie sind dann halt nicht mehr unbedingt klassisch. Die Tank gibts bicolor? Ich wusste es nur bei der Ballon de Bleu die finde ich in rosé und Edelstahl schon sehr schön.

Antworten
Countess Claire 9. April 2015 - 14:16

Ja, gibt es.
Die Ballon de Bleu ist wunderschön, ich persönlich würde aber immer die mit Lederarmband wählen.

Antworten
meyrose 9. April 2015 - 19:04

Wie Du halte und empfehle ich es möglich bis ins letzte Detail abgestimmt. Und deshalb habe ich 2 Eheringe :) Einer in Weißgold mit zarter Gelbgoldeinlage und einer in Rosegold (lange bevor es modern wurde) mit ebenso zarter Gelbgoldeinlage. Beide sind eigenes Design und ansonsten absolut gleich. Das ist sicher ein Extrem, aber ich finde ein gutes.
Herzliche Grüße
Ines

Antworten
Countess Claire 9. April 2015 - 19:20

Liebe Ines,
Wow, das ist ja wirklich ganz, ganz außergewöhnlich! Und ich dachte schon, ich sei extrem, weil ich schaue, dass auch die anderen Details passen, nicht nur der Schmuck ;-)
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Maja 9. April 2015 - 21:04

Huhu Claire :)
Das ist ja lieb das du meine Frage hier beantwortest und ich auch antworten von anderen bekomme. Ich trage immer meine heißgeliebte Rolex Lady Datejust in Stahl und Gold ;) und einen goldenen Ehering. Somit sind schon mal 2 Schmuckstücke klar die ich immer trage. Dann gerne meine Perlohrringe und meist fertig. Trage ich mehr, sind die anderen Schmuckstücke und Accessoires, wie auch schon hier beantwortet, dann in Silber oder Gold und nicht weiter gemischt. Und bei mir gab es einen Verlobungsring ohne Stein, die durften dann in den Ehering :)
Was mir gerade auffällt…ich habe nur eine Tasche mit goldener Hardware. Aber gut das ist ja ausbaufähig.
Und einen zweiten Ehering hat mir der Mann auch vorgeschlagen, aber damit kann ich mich im Moment nicht anfreunden.

Liebe Grüsse
Maja

Antworten
Countess Claire 10. April 2015 - 11:18

Liebe Maja,
Ach, du bist die Fragestellerin! Ich glaube, du hast hier schon gelegentlich einmal kommentiert, aber Instagram-Namen sind natürlich ganz anders. Das freut mich aber!
Oh, Pardon wegen der Datejust – ich hoffe, dir hat auch schon einiges, was ich trage, nicht so zugesagt, der ausgleichenden Gerechtigkeit wegen ;-) Ich bin grundsätzlich immer für Lederarmband. Bis vor einiger Zeit hätte ich auch keine Uhr mit rundem Gehäuse angeschaut, habe da aber jetzt auch schon einige entdeckt, die mir zusagen …
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Ina Lieber 14. April 2015 - 14:44

Liebe Claire!
Vielen Dank für den Artikel. Ich persönlich versuche auch stets, dass alles zueinander passt und ja, ich habe es auch gerne, wenn Tasche und Brillendetails zum restlichen Schmuck passen. Eine Uhr trage ich nur selten, das ist also kein Problem. Grundsätzlich habe ich fast nur Silberschmuck und da für einen Ehering Silber natürlich keine Option ist, habe ich diesen in Weißgold genommen, ebenso wie meinen 2. „Dauerring“, der ein Geschenk meines Mannes zum Hochzeitstag war und der, genau wie der Ehering, sehr schlicht und schmal ist und nur einen kleinen Brillanten hat. Dadurch sind beide Ringe alltagstauglich und das Weißgold beißt sich auch nicht mit dem Silberschmuck. Die Perlenohrringe, die ich fast immer trage, passen ja sowieso zu allem. Dass mein liebstes Perlenarmband einen Gelb-Gold-Verschluss hat, finde ich dann tatsächlich auch nicht so schlimm, man muss es ja nicht übertreiben mit dem Perfektionismus. Liebste Grüße Ina

Antworten
Countess Claire 15. April 2015 - 09:31

Liebe Ina,
Dann sind wir ja einer Meinung! Super! Und an einem Verschluss muss man sich nun wirklich nicht stoßen ;-)
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Julian 23. Oktober 2018 - 18:51

Liebe Claire,

danke für deinen schönen Beitrag, welchen ich heute, knapp 4,5 Jahre später noch einmal reaktivieren möchte. Ich stehe vor eine schwierigen Entscheidung und finde kaum fachlich fundierten oder unbefangenen Rat. Es geht um die Auswahl des „richtigen“ Verlobungsringes. Nach ausgiebiger Recherche ist mein Favorit der Etincelle von Cartier (https://www.cartier.de/de/collections/engagement/engagement-rings/etincelle-de-cartier/n4744300-etincelle-de-cartier-ring.html). Dieser wird von Cartier aus Platin oder Gelbgold angeboten. Meine Wahl würde auf den Platinring fallen, da dieser mit einem runden Stein angeboten wird, der goldene jedoch nur mit einem Stein im Baguette-Schliff. Ersteres finde ich deutlich schöner. Nun das Problem: Die (hoffentlich) zukünftige Trägerin dieses Ringes trägt nur Goldschmuck, welcher ihr aufgrund ihrer hellen Haut und den rotblonden Haaren auch sehr gut steht. Die Juweliere waren sich einig, dass eine Kombination aus Platin- und Goldringen kein Problem darstellt. Ich bin jedoch noch unschlüssig und würde mich über deinen fachkundigen Rat sehr freuen. :-)
Liebe Grüße – Julian

Antworten
Countess Claire 23. Oktober 2018 - 19:09

Lieber Julian,
Danke für deinen Kommentar.
Da musste ich doch gleich auf den Link klicken und den Ring begutachten. Aus Platin ist er wunderschön! In Gelbgold habe ich ihn auf der Webseite nicht gefunden, dafür aber in Rotgold, welcher mir persönlich nicht zusagt. Ich muss sagen, der Platinene ist ein echter Hingucker! Und die Juweliere haben absolut Recht: Ehering in Gelbgold (so hast du das angedacht, nicht wahr?) und Verlobungsring aus Platin stellt nicht nur kein Problem dar, sondern ist der absolute Klassiker!
Wenn deine Liebste jedoch prinzipiell nur Goldschmuck trägt, empfiehlt sich vielleicht, ein paar Andeutungen zu machen, um festzustellen, ob ihr ein Verlobungsring aus Platin zusagen würde. Sonst läufst du Gefahr, diesen wunderbaren Platinring zu kaufen, sie hätte jedoch lieber den gelbgoldenen gehabt.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen und wünsche dir alles Gute!
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Natalie 21. Januar 2019 - 14:26

Einige Jahre nach Erstellung des Posts bin ich nun auch darauf gestoßen. Warum? Nun ich suchte Beispiele für die Kombination aus rosegoldenen und weißgoldenen Ringen. Denn zu meinem Geburtstag möchte ich mir zum Ehering (2,3mm Weißgold mit 12 Diamanten) einen rosegoldenen schlichten 1,7mm „breiten“ Vorsteckring gönnen.
Als ich einen Verlobungsring (ähnlich dem oben von Julian gezeigten Exemplar) in Weißgold erhielt und ich eigentlich einen goldenen Ehering mit Diamanten wollte, merkte ich: das passt nicht. Meines Erachtens passt die Kombi nur, wenn das nicht passende Stück sehr schlicht ist (sprich ganz schlichter Solitärverlobungsring in Weißgold/Platin + auffallenderer gelbgoldener Ehering oder ganz schlichter gelbgoldener Ehering, dazu auffallender Memoirering oder Verlobungsring in Weißgold/Platin/Silber) . Mein Ehering wird durch einen zusätzlichern Memoirering (halb besetzt mit 11 Diamanten, 1,7mm breit) ergänzt, er sorgt zusätzlich für das gewisse pling pling, allerdings nur, wenn ich das möchte.
Bin ich klassisch angezogen, trage ich meist die „return to tiffany mini Herzohrringe“ dazu, die Kette habe ich aktuell noch nicht, wird aber beim nächsten Besuch bei Tiffany gekauft :-) Das Silber und Weißgold passt ja gut.
Allerdings fände ich es schade so „nie wieder“ Goldschmuck tragen zu können. Aus diesem Grund trage ich tatsächlich manchmal auch goldene Halsketten/Ohrringe und meinen Ehering (ohne den zusätzlichen Memoirering) und Verlobungsring in Weißgold dazu. Am Besten finde ich allerdings die Kombination aus Rosegold und Weißgold, das passt für mich nämlich sehr gut zusammen. Aus diesem Grund auch den Wunsch nach einem rosegoldenen schlichten Vorsteckring ;-) Was in meinen Augen tatsächlich gar nicht geht, ist der Mix aus Rosegold, Weißgold und gelbgold. Ehe- und Verlobungsringe sehe ich allerdings davon tatsächlich ausgenommen. Ich könnte mir übrigens nicht vorstellen, verschiedene Eheringe oder sogar Verlobungsringe zu tragen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar