Frage an Claire: Aufbau der Businessgarderobe?

von Countess Claire

In der Rubrik „Frage an Claire“ könnt ihr mir jederzeit Mode-, Stil- oder Knigge-Fragen stellen, die ich gern beantworten möchte. Schreibt einfach ein Email an claire(at)countessclaire.com. Heute geht es um die Frage, wie man sich eine klassische Businessgarderobe aufbaut.

Liebe Claire,

zunächst einmal Gratulation zu deinem tollen Blog. Mir gefallen deine Outfits sehr und ich liebe es, über Themen wie klassischen Stil oder Knigge zu lesen. Du leistest super Arbeit!

Auch wenn ich bisher eher eine stille Leserin deines Blogs war, brauche ich heute einmal deinen Rat. Ich befinde mich auf der Zielgeraden meines Studiums und werde danach in einem recht konservativen Unternehmen als Assistentin der Geschäftsleitung anfangen zu arbeiten. Jeans sind dort tabu und ich stehe nun vor der Herausforderung, mir von jetzt auf gleich eine voll ausgestattete Businessgarderobe zulegen zu müssen. Ein paar Blusen und einen schwarzen Hosenanzug habe ich schon, aber damit bekomme ich nicht einmal eine Woche an Outfits zusammen. Da mein erstes Gehalt noch aussteht, verfüge ich leider auch nicht über ein großes Budget, trotzdem muss ich ja auch den ersten Monat gut gekleidet absolvieren. Zudem bin ich mit 24 Jahren noch recht jung und möchte dieses auch gern in meiner Kleidung widerspiegeln – ich halte nicht viel davon, dass man sich deutlich älter kleidet als man ist, das finde ich nicht authentisch.

Kannst du mir helfen?

Ich freue mich auf deine Antwort!

Herzliche Grüße, W.

Klassische-Businessgarderobe

Blazer in Marineblau/Schwarz/Grau, Rock, Hose, Bluse hellblau/weiß, Pumps in Schwarz und Trenchcoat von Hallhuber, Seidentücher von Ralph Lauren, Handtasche und Pumps in Sand von Elégance, Bluse in Rosa von The British Shop

Liebe W.,

Vielen Dank für deine lieben Worte und die Komplimente über meinen Blog. Es freut mich sehr, wenn ich um Rat gefragt werde und hoffe, dass ich dein Anliegen zur Zufriedenheit beantworten kann.

Du wirst bald als Assistentin der Geschäftsleitung eines konservativen Unternehmens arbeiten, das heißt, du stehst eher im Fokus der Leute und musst auch die Firma nach außenhin perfekt repräsentieren. Ein paar Blusen und einen schwarzen Hosenanzug besitzt du schon, in deiner Stellung sind Jeans natürlich ein No-Go.

Grundsätzlich stehen sehr viele Leute vor diesem Problem, sei es, dass ein Studium beendet wird oder ein Jobwechsel in ein Unternehmen mit Dresscode bevorsteht. Daher sind die HR-Abteilungen auf solche Fragen vorbereitet und können speziell für das betreffende Unternehmen Tipps geben. Oft gibt es auch extra Anlässe, an denen Outfitthemen besprochen werden.

In Zürich gibt es sehr viel große Firmen und Banken mit Dresscode, daher prägen diese Angestellten das Stadtbild am Morgen, zu Mittag und abends. Das ist eine gute Gelegenheit, sich mittags im Restaurant oder abends zur After-Work-Hour in der Bar unter die Leute zu mischen und sich inspirieren lassen.

Vorweg kann ich dir natürlich einige Tipps geben:

Business-like sind die Farben Schwarz, Grau und Blau in vielen Schattierungen (Hellblau geht allerdings nur bei Blusen), von Beige würde ich abraten. Je dunkler das Ensemble, desto förmlicher ist es. Klassische Hosenanzüge verdoppeln sich mit dem passenden Rock, sodass du viele Kombinationsmöglichkeiten hast, auch wenn du zum bestehenden schwarzen Hosenanzug nur einen weiteren in Navyblau und Grau mit dem passenden Rock kaufst. Das heißt, du brauchst zu Beginn drei Ensembles. Die Hosenanzüge sind klassisch geschnitten, ebenso die Röcke. Der schmalen, aber nicht extremen Bleistiftform ist der Vorzug zu geben, ganz leicht ausgestellte Röcke sind aber auch in Ordnung, falls sie deiner Figur mehr schmeicheln. Röcke, Hosen und Blazer sollten aus demselben wertigen Material sein. Blusen (ob du welche mit Manschettenknöpfen oder ohne aussuchst, bleibt dir überlassen) sind weiß, hellblau oder auch hellrosa. Betreffend Streifen oder Karomuster würde ich mich von deiner ersten Arbeitswoche leiten lassen. Strumpfhosen sind Pflicht, auch im Hochsommer.

Was die Schuhe betrifft, sind Pumps mit Absatz (ca. 3 bis 8cm) zu empfehlen. High Heels über 10cm sind weder business- noch besonders ladylike, solche Schuhe sollte man bestenfalls fürs After-Work-Clubbing reservieren. Vom Tragen von Ballerinas würde ich abraten, ein No-Go sind Wedges, Plateau-Pumps, Loafer oder ähnliches. Auch zum Hosenanzug werden meistens Pumps getragen. Die Zehen in offenen Schuhen zu zeigen, wäre ein absoluter Fauxpas, Sling-Pumps sind in konservativen Unternehmen auch nicht erlaubt. Der Schmuck ist unauffällig, klimpert nicht und passt von den Metallfarben her zusammen. Man trägt einen Ring pro Hand (Ehe- und Verlobungsring als Vorsteckring gelten als einer), und diesen keinesfalls auf Zeigefinger oder Daumen. Womit du deine Outfits immer variieren kannst, sind farbige Halstücher, die du auf verschiedene Arten knoten kannst. Make-up zu tragen ist vermutlich Pflicht, es sollte aber auf jeden Fall dezent und typgerecht sein. Für den Weg zum Büro empfehle ich dir einen Trenchcoat bzw. im Winter einen Mantel aus hochwertiger Wolle, falls du Winterstiefel trägst, musst du diese im Büro gegen Pumps tauschen.

Du schreibst, dass du dich auf keinen Fall älter kleiden möchtest als du bist. Deshalb rate ich dir, mit deiner Frisur zu arbeiten. Falls du lange Haare hast, bindest du sie zum schönen Pferdeschwanz. Du kannst auch einen Chignon versuchen, allerdings sollte der nicht „undone“ aussehen. Trage in der ersten Arbeitswoche deine Haar lieber nicht offen. Falls du mit der Zeit feststellst, dass gleichrangige Angestellte ihre Frisur nicht ganz so förmlich tragen, kannst du immer noch etwas ändern.

Was dein Budget anbelangt, wirst du schon mit ein paar Ausgaben rechnen müssen, allerdings kannst du ein günstigeres Outfit (zB. von Hallhuber oder Marc O‘ Polo) erheblich mit einer schönen Business-Ledertasche, edlen Schuhen und tollen Seidentüchern aufwerten.

Liebe W., ich wünsche dir noch alles Gute für die Zeit bis zum Abschluss deines Studiums und den darauffolgenden Jobeintritt. Ich hoffe, ich habe dir helfen können.

Liebe Grüße,

Claire

Liebe Leserinnen, habt ihr noch weitere Vorschläge?

5 Kommentare

Amalia 16. Mai 2014 - 16:45

Liebe Claire,

Du hast die perfekte Business-Garderobe für eine ambitionierte Berufseinsteigerin skizziert!
Es steht zu hoffen, dass die liebe W. schon geeignete Schuhe, eine Handtasche und einen halbwegs passablen Mantel im Schrank hat… Falls nicht, lieber nicht ‚billig‘ (synthetische Materialien!) kaufen, sondern dann eher second hand, bis sich die Lage auf dem Konto entspannt hat.
Bis dahin könnte man die vorhandene Garderobe auch mit 3-4 unterschiedlichen Tüchern (Codello z.B. bietet günstige Seidentücher in ordentlicher Qualität an) variieren. Vermutlich wird auch eher erwartet, dass der Look grundsätzlich stimmt, nicht, dass es jeden Tag ein anderer ist – man nimmt sich da oft viel zu wichtig, andere bemerken das gar nicht so sehr.

LG
Amalia

Antworten
Sue 17. Mai 2014 - 09:49

Liebe Claire,

wie immer ein Volltreffer, perfekte Kombination und wenn sie die Lage „gepeilt“ hat, kann man ja vielleicht auch ein Shirt unter dem Blazer tragen. Ich habe mehrere weiße Shirts, weil sie praktisch zu fast allem passen und ich sie auch gerne immer drunter trage.

Hallhuber hat mich irgendwie erhört und einige Blusen aus Seide, was mich sehr anspricht!!!

Ein schönes Wochenende wünscht Dir Sue

Antworten
Sue 17. Mai 2014 - 09:50

Das muss ich noch mitteilen .

ELEGANCE hat auf ALLES 50 % !!!!!! bis zum 18.05.

Sue

Antworten
Sue 17. Mai 2014 - 09:59

und bei Hallhuber 20 % .

Ist irgendwas los. Hab ich was verpasst????

Sue

Antworten
Sue 18. Mai 2014 - 12:20

PS: mir fällt gerade ein ,dass ich auch immer förmlich auf Arbeit gehe und jetzt am Mi wegen eines Umzugs leger in Jeans, Turnschuhe und dunkelblaue Sweatjacke mit Kapuze (und weißem Shirt drunter ;) ) ankam. Meine jüngere Kollegin war ganz begeistert von mir. Ich würde so toll aussehen. Ich habe mich in dem Outfit auch sehr wohl gefühlt, aber zur Arbeit ist das für mich nichts. Es war eben praktisch zum Einpacken….

Sue

Antworten

Schreibe einen Kommentar