Herbstimpressionen vom Zürichsee – Maternity Wear

von Countess Claire

Kürzlich war Zeit für ein kleines Fotoshooting am Zürichsee, das Ergebnis möchte ich euch jetzt zeigen. Mir ist es wichtig, dass meine Maternity Wear stets bequem ist, jedoch trotzdem nicht allzu sehr von meinem üblichen Kleidungsstil abweicht. Wenn ihr mehr darüber lesen wollt, wie ihr euch trotz Schwangerschaft preppy bzw. klassisch-konservativ kleiden könnt, lest einfach hier: „Frage an Claire: Preppy in der Schwangerschaft

Farblich habe ich herbstliche Töne, die zu den langsam gelb, rot und bräunlich werdenden Bäumen passen, gewählt, nämlich Braun, Ockerfarben, Goldgelb, Aubergine und Grau.

Zum grauen Umstands-Jerseykleid kombiniere ich eine braune Bluse, einen braunen Tweed-Blazer, braune Lederstiefel und passend zu den Ellenbogenpatches einen Pashmina-Schal in Erdtönen. Dazu gehören meine Bridge und eine dunkle Sonnenbrille.

herbstimpressionen-maternity-wear8

Das graue Jerseykleid kennt ihr vielleicht schon von einem zwei Jahre alten Schwangerschafts-Outfitposting, allerdings frühlingshaft kombiniert mit Lila: „Maternity Outfit in Grau und Flieder

Der Blazer und die braunen Stiefel, wenn auch derzeit den Umständen entsprechend beide etwas eng, sind absolute Lieblingsteile von mir. Im Herbst sind sie gemeinsam mit meiner Bridge unverzichtbare Begleiter. Hier könnt ihr die Teile an meiner Normalfigur sehen: „Kombination Bluse-Blazer-Jeans: Das magische Modedreieck

Den Pashminaschal habe ich vor einigen Jahren aus Thailand mitgebracht, er ergänzt meine Herbstoutfits perfekt: „Baskenmütze, Poncho und Pashmina

herbstimpressionen-maternity-wear2
herbstimpressionen-maternity-wear4
herbstimpressionen-maternity-wear3
herbstimpressionen-maternity-wear1
herbstimpressionen-maternity-wear6
herbstimpressionen-maternity-wear5
Wie kleidet ihr euch in der Schwangerschaft? Seid ihr mit dem gängigen Angebot von Maternity Wear zufrieden?

Das könnte dir auch noch gefallen:

15 Kommentare

Kim 28. Oktober 2016 - 09:50

Ich selber bin zwar nicht in Umständen, wollte jedoch mitteilen, dass ich von deiner Kleiderwahl immer sehr angetan bin. Als unpassend empfinde ich jedoch das stark geschminkte Gesicht und vor allen Dingen die stark betonten Augen. Sehr untypisch für den Preppy-Look. Das Gesamtbild ist für mich nicht stimmig, schade!

Antworten
Countess Claire 28. Oktober 2016 - 14:38

Liebe Kim,
Es freut mich, dass du stets von meiner Kleiderwahl angetan bist.
Die eine hat für den preppy Style zu stark geschminkte Augen, der anderen fehlt noch immer das Sommerhaus in den Hamptons, um wirklich preppy zu sein, der dritte trägt zwar nur preppy Kleidung, leider hat er jedoch keinen Abschluss einer Ivy League Universität, und wieder eine andere hat einen absolut nicht preppy-konformen Vornamen, liebe Kim.
Da ist es doch schön zu wissen, dass wir alle nicht die Sklaven eines gewissen amerikanischen Lifestyles, so toll er auch erscheinen möge, sind, sondern Individuen, die sich einmal erlauben, nicht hundertprozentig dem zu entsprechen, was ich im Artikel „Preppy Style – Der traditionelle Ostküsten-Lifestyle“ beschrieben habe.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Kim 8. November 2016 - 07:58

Liebe Claire,
vielen Dank für die Ehrlichkeit in deiner Antwort. Ich habe mich darüber gefreut, dass du auf meinen negativen Aspekt eingegangen bist und hat mich dazu gebracht meinen Kommentar noch einmal zu überdenken. Ich bleibe zwar dabei: Das Makeup finde ich unpassend. Aber wie du es selbst schon formulierst: Wäre es nicht auch einfältig einem Idealbild zu entsprechen?
Danke für diese Anregung!

Antworten
Laura 29. Oktober 2016 - 20:52

Du sprichst mir aus der Seele, vielen Dank dafür! Genau das ist mir schon in mehreren Posts aufgefallen, seltsamerweise werden negative Kommentare aber immer gelöscht.

Antworten
Countess Claire 29. Oktober 2016 - 21:32

Liebe Laura,

Vielen Dank für dein Feedback.
Grundsätzlich lösche ich keine negativen Kommentare, da sie die Diskussion anregen und mich auch andere Meinungen interessieren. Eine Ausnahme bilden selbstverständlich beleidigende, untergriffige Aussagen oder Kommentare, in denen ein Werbelink versteckt ist.
Von dir habe ich außer dem Kommentar von eben nur einen weiteren entdeckt, und zwar den zum Artikel „Maternity Wear: Bodenlanges Blumenkleid“, wo du schreibst, dass dir meine Sonnenbrille nicht gefällt. Dieser Kommentar ist noch immer auf meinem Blog zu finden.
Nun sei es zwar dahingestellt, wie stilvoll es ist, ausgerechnet in einem Artikel, in dem eine Schwangerschaft bekanntgegeben wird, Kritik anzubringen, aber ich habe selbstverständlich keinen Grund gesehen, ihn zu löschen.

Wenn dich mein Augen-Makeup jedoch wirklich dermaßen stört, bitte ich dich herzlich, meinem Blog fernzubleiben. Leider hast du eine falsche E-Mail-Adresse angegeben, deshalb kann ich dir nur hier öffentlich und nicht via Mail antworten.

Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Alex 28. Oktober 2016 - 10:53

Liebe Claire,

mein Kompliment zu deinem Chic, bei mir ist es zwar zum kinderkriegen noch lange hin, aber wenn es soweit ist, nehme ich mir ein Beispiel an Dir. Alles Gute noch!
Alex

Antworten
Mona 28. Oktober 2016 - 11:42

Liebe Claire,
ein sehr stilvolles Outfit, wie immer bei Dir.
Ich wünsche Dir alles Gute für die weitere Schwangerschaft.

Herzlichst
Mona

Antworten
Belinda B. 28. Oktober 2016 - 12:45

Hallo Claire!
Zur Zeit bin ich auch schwanger und ich muss sagen, dass ich immer wieder auf deinem Blog vorbeischaue. Die Stilfragen und allgemeinen Artikel interessieren mich sowieso immer, aber deine Outfits sind immer genial. Da merkt man wirklich dass man sich auch gut anziehen kann, wenn man schwanger ist. Für mich ist das eine große Inspirationsquelle. Ich finde so wenig ansprechende Umstandsmode, aber wie du Sachen aus deiner bestehenden Garderobe mit Schwangerschaftsklamotten kombinierst, ist einfach toll!
Belinda

Antworten
Countess Claire 28. Oktober 2016 - 14:29

Liebe Belinda,
Das sind ja wunderbare Neuigkeiten! Ich freue mich mit dir und wünsche noch alles Gute weiterhin!
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Sabine S. 30. Oktober 2016 - 00:19

Liebe Clair,
leider gab es zu meiner Zeit keinen Ausdruck wie Maternitywear für Umstandsmode. Du bist unglaublich chic und gepflegt! Leider sind die Schwangeren in meiner Umgebung alle so nachlässig gekleidet, fast immer ein altes Shirt, dann supereng, und eine Jogginghose oder Leggings. So ein nettes Kleid perfekt mit den schon vorhandenen Accessoires kombiniert ist ein Vorbild für andere Ladies. Gegen die engen Stiefel kann der Schuhmacher etwas machen. Man macht sie naß und spannt sie zwei Tage auf eine Weitungsmaschine, dann werden sie getrocknet und gefettet und sie sind wie neu nur weiter. Das habe ich mit meinen Ludwig-Reiter-Reitstiefeln machen lassen, denn die waren mir zu eng wg. Gewichtszunahme und jetzt passen sie gut.
Viel Glück und Gesundheit wünscht Dir
Sabine

Antworten
Countess Claire 30. Oktober 2016 - 10:50

Liebe Sabine,
Vielen Dank für den tollen Tipp wegen der zu engen Stiefel. Bei diesem Exemplar, das ich hier trage, ist ein Weiten jedoch nicht nötig, da ich davon ausgehe bzw. hoffe, dass sie mir in wenigen Wochen bzw. spätestens im nächsten Herbst wieder einwandfrei passen. Aber für neue Stiefel, die man einfach haben „muss“, obwohl sie zu eng sind, ist das wirklich eine gute Idee! Wird da das Leder auch wirklich nicht brüchig?
Merci für das liebe Kompliment bezüglich meinem Chic. Das Problem mit der stilvollen Umstandsmode kenne ich, darüber habe ich schon mal geschrieben. Auch mir fällt auf, dass sich viele Frauen und speziell Schwangere wenig um ihr äußeres Erscheinungsbild kümmern, mag das ein wirkliches Desinteresse oder tatsächlich ein Mangel an chicen Angeboten sein.
Meine Kinder sind bisher im Sommer zur Welt gekommen, und ich muss sagen, dass es tatsächlich zumindest stylingmäßig viel leichter ist, in der warmen Jahreszeit hochschwanger zu sein als in der kalten. Du wirst lachen, aber es gibt Tage, an denen trage selbst ich eine Leggings. Die ist allerdings aus Kaschmir, kombiniert mit einem Oversize-Kaschmirpulli, der den Babybauch umschmeichelt, einem schönen Schal und hübschen Ohrringen. Damit hoffe ich, trotzdem einigermaßen gepflegt auszusehen.
Aber ich weiß natürlich, was du meinst und stimme dir voll zu.
Liebe Grüße,
Claire
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
M.Daniela 2. November 2016 - 09:50

Liebe Claire,

zu Beginn möchte ich, genau wie auf Instagram, Deinen Stil loben.
Ich bin immer ganz entzückt von Deinem Stil und Deine Ideen Mode und Farben elegant und alltagstauglich zu kombinieren. Ich habe in meinen Schwangerschaften auch immer gerne mit der Mode gespielt und auch später hatte ich große Freude daran sowohl die Kinder als auch mich chic ankleiden zu dürfen.Eigentlich sollte dies selbstverständlich sein. Es hätte mir Spaß gemacht, Dich schon zu dieser Zeit zu kennen. Denn leider ist dies in Deutschland und wohl auch Österreich und der Schweiz sehr selten.
Ich bin oft nach Frankreich gefahren, da es dort einfach schönere Mode für Schwangere gibt und nicht wie hierzulande nur H+M und C+A….
Paulina aus München ist das einzige deutsche Label welches mir spontan positiv einfällt.

Zu den geschminkten Gesichtern. Schöne Augen muss man zeigen und du hast sehr schöne Augen, welche Du sehr elegant schminkst.
Auch muss ich den Irrtum widersprechen das sich Preppies nicht schminken. Gerade in den USA schminken sich Frauen sehr viel mehr als wir in Nordeuropa. Zwar sagt man Preppies sind natürlich in Ihrem Erscheinungsbild, aber dort bedeutet natürlich sein etwas Anderes als bei uns. Nicht öko, ungepflegt,samt buschigen Augenbrauen würden dort Anklang finden, sondern das natürliche Auftreten! Es als natürlich zu betrachten Kultur, gute Umgangsformen und Auftreten einschließlich dem gepflegten Erscheinungsbild zu beherrschen.
Ja und was zeichnet Menschen mit Bildung noch aus? Umgangsformen und diese fehlen leider auch oft und ziehen dann eine ganz klare Linie zwischen „Möchtegern“ und „Sein“.Du bist authentisch und daher Danke für Deinen Blog! Preppy.Family.Lifestyle

Antworten
Martina 2. November 2016 - 23:36

Was für ein überaus hübscher Schal – auch das Kleid ist eine sehr gelungene Stilrichtung. Alles Gute zu Deiner Schwangerschaft – ich war schon lange nicht mehr auf Deinem Blog und habe mich sehr gefreut, Dich so glücklich zu sehen. Bis bald, herzlichst Martina

Antworten
Miss Kate 8. November 2016 - 10:54

Liebe Claire,

dem eigenen Stil selbst in der Schwangerschaft treu zu bleiben, finde ich klasse! So habe ich es auch gehandhabt und würde es immer wieder tun.

Oben genannte „Mode“- Sünden wie Leggings, Schlumperhosen und Bollerpullover, dazu die beliebte Rechtfertigung „ich esse ja jetzt für zwei“ (haha!!) sind aber leiderleider für viele Schwangere eine willkommene Abwechslung zum täglichen gepflegten Aussehen. Das kann ich überhaupt nicht verstehen! Das wird dann meistens nach der Schwangerschaft auch nicht mehr besser, man hat sich ja an das Bequeme gewöhnt, strähnige Haare und Schwammerlgesicht sind dann auch nicht mehr weit…
Aber bequem kann schließlich auch stilvoll sein.
Dein Stil, samt Make-Up, ist wundervoll, zu jeder Gegebenheit!

Ich bin kein Preppy-Experte, aber ich denke tatsächlich, dass niemand hier in unseren Gefilden den Preppystil a la Ostküste perfekt umsetzt/ umsetzen kann. Meistens scheitert es ja doch an dem Sommerhaus in den Hamptons…!! Es gehört meines Wissens nach auch eine gewisse Erziehung und Lebensart von Haus aus dazu, Ralphs Pullover und Louis‘ Täschchen allein machen noch keinen Preppy.

Ich freue mich auf weitere Artikel von Dir!

Alles Gute und herzliche Grüße,

Kate.

Antworten
Joana 11. November 2016 - 15:19

Hallo Claire, ich verfolge deinen Blog seit rund 2 Jahren.
Schön erst einmal, dass du wieder seit einiger Zeit schreibst! Und auch die tollen Neuigkeiten zur Schwangerschaft!
Du hast einen tollen Stil und auch sonst mag ich deine Erscheinung (inklusive Make Up) sehr, sehr gerne!
Freue mich auf weitere Beiträge!

Antworten

Schreibe einen Kommentar