Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg

von Countess Claire

Die barocke Mozartstadt Salzburg gibt immer wieder eine prächtige Kulisse für Fotoshootings ab. Und so habe ich auch meinen frühsommerlichen Aufenthalt in Österreich für das Outfitposting „Stilstück in Salzburg“ genutzt.

Die liebe Tanja von der Stilstück Manufaktur hat mir dazu eine tolle Pochette aus Toile de Jouy Stoff mit taupefarbenen Motiven und einer hellblauen Seidenquaste geschickt.

Außerdem trage ich ein neues, hellblaues Dirndl von einem bekannten Salzburger Traditionsunternehmen und spitze Loafer mit Tasseln in Hellblau und Taupe. Was ich jetzt schon weiß, ist, dass das mein heuriges Jedermann-Outfit bei den Salzburger Festspielen wird.

Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Shooting am Makartsteg – jetzt Marco-Feingold-Steg – in Salzburg mit der Festung Hohensalzburg im Hintergrund. Übrigens: Die Dirndlschürze bitte immer fest schnüren, sonst passiert das, was ihr auf den Fotos seht.

Stilstück in Salzburg: Die Toile de Jouy Pochette

Meine wunderschöne Pochette von Stilstück ist ein praktischer Begleiter sowohl im Alltag als auch bei besonderen Gelegenheiten. Sie ist aus stabilem Baumwollstoff gefertigt und hat ein farblich passendes Satininnenfutter. Damen über 1,70 m sollten auf jeden Fall eine Kettenlänge von 1,20 m wählen, was umso mehr gilt, wenn man die Tasche gern crossbody trägt, um die Hände frei zu haben. Tanja, die ich hier am Blog übrigens auch schon mal im Artikel Zu Gast bei Claire: Tanja von Stilstück interviewt habe, berät euch da gern!

Das Dirndl

Auch bei hochsommerlichen Temperaturen im Juni ist das Tragen eines Dirndls gar kein Problem. Das Leinenmieder ist zwar sehr eng, aber der Baumwollrock ist wunderbar luftig. Wenn ihr Genaueres zum Dresscode Tracht wissen wollt, empfehle ich euch meinen Artikel dazu. In Salzburg und im Salzkammergut kann man wirklich jederzeit ein Dirndl tragen, egal ob zu den Salzburger Festspielen, im Alltag, Beruf, in der Kirche oder bei allen Veranstaltungen. Auch die Schulkinder tragen oft Dirndl und Lederhose auf Klassenfotos, zum ersten Schultag, oder immer dann, wenn es ein bisschen festlicher sein soll.

Das Schöne an einem Dirndl ist auch, dass es wirklich jeder Frau steht. Egal ob groß, klein, schlank, zart, üppig – das weiblichste aller Kleidungsstücke passt einfach immer! Zierliche Damen können das Mieder mit speziell geraffter Borte, dem sogenannten Froschgoscherl, wählen, um mehr Volumen am Dekolleté zu zaubern. Die Schürze wird bei verheirateten bzw. liierten Frauen rechts getragen, Ledige tragen sie links, Witwen hinten und Kinder vorne.

Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Die Tasseln von meiner Stilstück Pochette und meinen Loafern passen perfekt zusammen! Der Lanzdruck ist auch immer wieder entzückend anzusehen!
Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Seht ihr die vielen Liebesschlösser?
Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Unsichtbare Hafteln am Leinenmieder
Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Die perfekte Salzburg – Ansicht
Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Ihr seht das imposante Mühlrad des Stiftes St. Peter, dahinter die Standseilbahn, die auf den Mönchsberg führt, und ganz oben das Wahrzeichen der Stadt: Festung Hohensalzburg
Die älteste christliche Begräbnisstätte Salzburgs, der Petersfriedhof mit seinen in den Fels gehauenen Katakomben – spätantik-frühchristlicher Versammlungsort
Die Stiftskirche St. Peter – für mich die schönste Kirche der Stadt. Im Vordergrund seht ihr den schachbrettartigen Fußboden aus Adneter und Untersberger Marmor.
Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg
Mit Dirndl und Stilstück in Salzburg

4 Kommentare

melanie 21. Juni 2021 - 16:27

Liebe Claire,
ein wunderbar gelungenes Shooting – ein bisserl beruhigt´s mich ja schon, wenn nicht nur ich nach dem ersten Schürzenbandelbinden erst einmal nachbinden muss, und das meistens dann, wenn die offiziellen Fotos schon im Kasten sind; und das Schürzel „anknöpfeln“ wie bei den kleinen Mäderln, das geht halt ab dem Backfischalter leider nicht mehr ;-) 100% Authentizität also! Weiterhin viel Vorfreude auf die Festspiele, es ist ja nicht mehr lange hin, und beste Grüße in die schöne Schweiz, Melanie

Antworten
Countess Claire 25. Juni 2021 - 10:31

Liebe Melanie,
Vielen Dank für deinen schönen Kommentar! Ja, das Anknöpferln wäre schon praktisch, gell!
„Backfischalter“ – das Wort habe ich lange nicht mehr gehört, dabei ist es so entzückend altmodisch und vertraut. Mir kommen da gleich meine alten Nesthäkchen-Bücher in den Sinn. Ich habe sie geliebt und natürlich weitergegeben. Ich bin jetzt allerdings nicht sicher, ob „Nesthäkchens Backfischzeit“ vom Nachwuchs noch als zu erwachsen befunden wurde. Muss ich mal nachfragen.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten
Sandra T. 23. Juni 2021 - 18:36

„ Übrigens: Die Dirndlschürze bitte immer fest schnüren, sonst passiert das, was ihr auf den Fotos seht.“

Was für ein verflixt guter Tipp – und so überaus sympathisch rübergebracht :0)
Vielen Dank für dies sommerlich-schöne Bilderstrecke aus dem Traumziel Salzburg (ich war lediglich einmal dort bisher und – ganz stilecht – bei Schnürlregen. Was war das dennoch für ein herrlicher Tag!)

Antworten
Countess Claire 25. Juni 2021 - 10:35

Liebe Sandra,
Herzlichen Dank an dich! Ja, man muss das immer wieder beachten: die Dirndlschürze rutscht leicht. Wie Melanie in ihrem Kommentar angemerkt hat, ist das „Anknöpfeln“ nur bei kleinen Mädchen erlaubt. Da hat der Schürzenbund oben ein schmales, quergestelltes Knopfloch. So kann man die Schürze an den Knöpfen des Oberteils befestigen. Die Mädchen-Dirndln haben ja keine Miederhaken (Hafteln).
Ui, dann musst du unbedingt mal wieder nach Salzburg! Ist ja schon bei Schnürlregen wunderschön, aber mit Sonne einfach traumhaft!
Liebe Grüße,
Claire

Antworten

Schreibe einen Kommentar