Privatschulen und Eliteinternate

von Countess Claire

Kürzlich habe ich einen Artikel über Gentlemen’s Clubs veröffentlicht.Nicht wenige Mitglieder dieser elitären Clubs haben einst Privatschulen und Eliteinternate besucht, auf denen sie ihr persönliches Netzwerk, welches ihnen im späteren Leben zum Vorteil gereichte, weiter ausbauen bzw. aufbauen konnten.

Liebe Damen, dass einige dieser Internate leider nicht zu Unrecht in Verruf geraten sind, ist traurige Realität. Dennoch möchte ich euch einen kleinen Überblick über einige der bekanntesten, oftmals sehr abwegig als „Bonzenbunker“ bezeichneten Institute geben.

Andover

Die Phillips Academy in Massachusetts, besser bekannt unter Andover, gehört zu den bekanntesten Schulen der USA. Viele der Absolventen immatrikulieren später an den Ivy League-Universitäten.

Eton Eliteinternate

Das Eton College im englischen Berkshire ist sehr beliebt bei den Mitgliedern der englischen Königsfamilie.

Harrow

Royals, Politiker, hohe Militärangehörige und Kirchenvertreter drückten alle die Schulbank in Harrow, einer Public School in London.

Sacre Coeur Pressbaum

Das Sacré Coeur im niederösterreichischen Pressbaum: eine wunderbare efeubewachsene katholische Privatschule.

Schottengymnasium

Der letzte Kaiser von Österreich legte am Schottengymnasium Wien, einer katholischen Privatschule, die Abschlussprüfungen für die Unterstufe vom Gymnasium ab.

Schloss Salem

An der deutschen Eliteschule Schloss Salem am Bodensee maturierte schon Sofia, die Mutter des jetzigen spanischen Königs Felipe.

Schloss Neubeuern

Schloss Neubeuern mit seinem wirtschaftswissenschaftlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium im bayrischen Inntal diente schon mehrmals als Filmkulisse.

Lyceum Alpinum Zuoz

Im Lyceum Alpinum Zuoz im schweizerischen Engadin machte schon der regierende Fürst von Liechtenstein Matura.

Das könnte dir auch noch gefallen:

2 Kommentare

Bianca 13. November 2014 - 21:10

Hallo Claire,
sicherlich sind einige elitäre Internate in den vergangenen Jahren in Verruf geraten. Dennoch haben viele von ihnen immer noch einen untadeligen Ruf. Ich persönlich wäre froh gewesen, solch eine Institution besuchen zu dürfen. Die Netzwerke, die man sich dort erschafft, können einen das ganze Leben hindurch helfen und sind mit nichts auf der Welt zu bezahlen. Außerdem muss es ein tolles Gefühl sein, auf eine altehrwürdige und historisch bedeutsame Schule zu gehen, von den tollen Gebäuden mal ganz abgesehen.

Viele liebe Grüße Bianca

Antworten
Countess Claire 14. November 2014 - 10:20

Liebe Bianca,
Ich sehe das so wie du und kann nur sagen, dass ich diese Zeit geliebt habe und gern daran zurückdenke.
Liebe Grüße,
Claire

Antworten

Schreibe einen Kommentar