Salzburger Festspiele – Mein Outfit zur Oper

von Countess Claire

Auch in diesem Jahr besuchte ich wieder die Salzburger Festspiele. Das weltweit bedeutendste Festival der klassischen Musik und darstellenden Kunst findet jedes Jahr im Sommer in der Mozartstadt statt. Im gediegenen Ambiente des Großen Festspielhauses konnte ich Mozarts „Zauberflöte“ in einer nicht unumstrittenen Inszenierung genießen. Für diesen hochkarätig besetzten Anlass stand mein Outfit zur Oper schnell fest:

Meine Kleiderwahl

Ich entschied ich mich für ein bodenlanges Abendkleid in Blassrosa mit passendem kurzärmeligen Spitzenbolero. Dazu gehörten goldene Accessoires. Mein Mann wählte den Smoking, was dem Dresscode Black Tie entspricht.

Salzburger Festspiele - Outfit zur Oper

Wollt ihr wissen, was man zu den Salzburger Festspielen trägt? Dann lest auch gern meinen Artikel Frage an Claire: Outfit für die Salzburger Festspiele?

Habt ihr auch noch einen Besuch der Salzburger Festspiele geplant?

Das könnte dir auch noch gefallen:

5 Kommentare

Sanne H. 7. August 2018 - 18:13

Liebe Claire,
was für ein schönes und zu dem hellen Licht des Salzburger Sommers passendes Kleid! Auch der Goldton der Accessoires gefällt mir sehr gut dazu!
Ich war heuer mit meinem Sohn bei der Kinder-Zauberflöte und von zwei Tatsachen überrascht: Trotz des Nachmittagstermines erschien das Publikum in „sauberm Gwand“, sprich Kleidern/Dirndln/Lederhosen/Sommeranzügen (auch die kleinen Festspielgäste!), und darüber hinaus sang die Besetzung der Erwachsenen-Zauberflöte und nicht etwa eine Auswahl von Studenten. Ich persönlich trug ein schwarzes Cocktailkleid mit rosa Bolero, rosa Ballerinas und eine rosa-schwarz gemusterte Tasche, mein Sohn ein Rugby-Poloshirt und eine dunkelblaue kurze Chino. Begeistert von Papageno sowie Pamina und mit den bekannten Melodien im Ohr nehmen wir uns vor, nächstes Jahr wieder eine Opernbearbeitung für Kinder zu besuchen, und zwar in noch edlerem Outfit…

Reply
Countess Claire 7. August 2018 - 19:25

Liebe Sanne,
Vielen lieben Dank für den netten Kommentar! Es ist so schön, einen gewissen Wandel im Modebewusstsein von vielen zu sehen. Ich habe den Eindruck, dass sich mehr Menschen gut anziehen als noch vor ein paar Jahren. Ich bemerke auch, dass nun eine Fülle von Kleidern etc. angeboten wird, in denen man sich gut angezogen fühlen kann. Beispielsweise gibt es nun sehr viele Midikleider – vor noch nicht so langer Zeit eine Ausnahme. Ist das vielleicht der Kate-Effekt?
Oh, die Kinder-Zauberflöte! Das war sicher ein schönes Erlebnis! Emma Posman als Königin der Nacht hat ja dann sogar im Großen Festspielhaus debütiert. Grandios!
Liebe Grüße,
Claire

Reply
Melanie 11. August 2018 - 08:45

Liebe Claire,
vorneweg ein großes Kompliment zu Ihrem Outfit – ich bin immer ganz hingerissen, wenn ich Frauen wie Sie oder meine Schwester in diesen wunderschönen Rosétönen sehe, die mir einfach gar nicht stehen!

Zu Ihrer Frage –
ja, nach der Rückkehr aus dem Süden stehen bei uns noch Festspielbesuche an:

– Kommt ein Pferd in die Bar (ganz reduziert in nachtblauer Kurzarmrollkragen-Hosen-Ballettdutt-Kombination, etwas Pompöseres kann ich als Salzburgerin ins ehemalige „Stadtkino“ einfach nicht anziehen ;-) mit gleichfarbigen Pumps und dem handbestickten goldgemusterten Theaterbeutel meiner Schwiegergroßmutter, dazu schlichte goldene Chandeliers aus Murano, ein Geschenk meiner Söhne, die sich immer außerordentlich freuen, wenn ich sie trage)

– Pique Dame (als Fan von Puschkin, Tschaikowsky und der russischen Sprache mein heuriges Pflichtprogramm! Im neuen black-tie-gängigen Grünblauen, irgendwo zwischen meergrün und pfauenblau, mit passend gefärbten Schuhen – geschlossene Standardtanzschuhe aus Satin, die sind bequem, laufen sich leicht ein und sind in der kommenden Ballsaison für die Frau eines Tänzers ein Muss -, mattsilberner Tasche und sehr wenig Schmuck in Silber und weiß)

– die alljährliche Spontanentscheidung für eine Matinee (Restkarten) – heuer zum ersten Mal mit Sohn (im kleinen Dunkelblauen oder Beigen, mal sehen, je nach Wetter mit Stola oder Mantel, passende Schuhe und kleine Tasche), mit dem traditionell vorausgehenden Frühstück im „Bazar“ (immer mit der Angst im Hinterkopf, dass das Ei im Glas aus ebendiesem entweichen könnte und das Outfit ….. und dann ….)

– Leinwandpicknicks mit der ganzen (Groß)Familie auf dem Kapitelplatz (Jeans, Shirts, Strickjacken. Sneakers, ein generationenerprobter Regenschirm vom Kirchtag und ein selbstgezäunter Weidenkorb mit Selbstgemachtem) – dann kann man aufbrechen, sobald es den jüngeren Kindern zu viel wird und es gibt kein „präpubertäres Operntrauma“;

– Stadtspaziergänge mit den Kindern, bei denen geschaut wird, ob man (neue) Kunstwerke findet und, wenn fündig geworden, diskutiert, was man davon hält (oder was man selbst gestalten würde, wenn man dazu eingeladen würde – das belebt die Werkstatt im Keller an den verregneten Ferientagen ganz ungemein)

Ich habe auch den Eindruck, dass allgemein wieder etwas mehr Augenmerk auf adäquate Kleidung bei Anlässen gelegt wird; wobei wir letztes Jahr bei der Matinee neben einem sehr jungen Touristenpärchen in Cargo-Shorts und Tupfenkleidchen gesessen sind – die Armen waren eingeklemmt zwischen meinem Mann und mir und einem älteren Ehepaar aus England (jeweils in entsprechender Aufmachung mit Anzug und Kleid) und sind bereits beim Betreten des Saales immer dünner geworden; ich denke, die Anlässe werden einfach manchmal unterschätzt und der Fauxpas passiert beim nächsten Mal nicht mehr.

Schöne verbleibende Festspielwochen allerseits und uns SalzburgerInnen trotz des Rummels schöne verbleibende Sommertage daheim (vom Kapuzinerberg aus betrachtet wirkt die Stadt so wie immer – im Ernstfall also ein guter Rückzugsort) – Melanie

Reply
Countess Claire 11. August 2018 - 11:06

Liebe Melanie,
Vielen Dank für Ihr zauberhaftes Kompliment! Die Rosétöne habe ich auch vor nicht allzu langer Zeit für mich entdeckt, aber jetzt habe ich meine Garderobe gleich um mehrere Teile in dieser Farbe aufgestockt. Das Kleid habe ich aber schon länger.
Interessant, dass Ihnen auch aufgefallen ist, dass man sich tendenziell wieder „besser“ kleidet. Wäre wirklich interessant zu analysieren, warum das so ist… Mich freut es!
Da haben Sie ja noch viel vor im heurigen Festspielsommer! Eine tolle Auswahl haben Sie da getroffen, sowohl was Veranstaltung als auch was Outfits betrifft.
Viel Vergnügen noch in diesem Sommer!
Liebe Grüße,
Claire

Reply
Susi 13. August 2018 - 16:12

Liebe Claire,
Herzliche Gratulation zu diesem Outfit! Du siehst so elegant aus und einfach bezaubernd! Mir gefällt ganz besonders das hübsche Spitzenbolero. Einfach klasse. Ihr hattet sicherlich einen wunderschönen Abend. Dein Mann ist sicher stolz auf seine schöne und stilvolle Ehefrau. Ich finde es auch immer sehr edel, wenn die Herren zu einem solchen Anlass einen Smoking tragen und nicht etwa nur einen Anzug. Dein Mann ist da perfekt!
Herzliche Grüße – Susi

Reply

Schreibe einen Kommentar